Tank ausspülen aber wie?

Ausschließlich für Themen mit dem klaren Bezug zum Motorrad und dem Cafe Racer Lifestyle
Benutzeravatar
Revace
Beiträge: 639
Registriert: 19. Jan 2013
Motorrad:: YAMAHA XJ 550 als CR
HONDA VTR1000
XT600 43f

Re: Tank ausspülen aber wie?

Beitrag von Revace » 14. Mai 2019

Habe die Betonmischer + Schrauben/Kiesel und anschließend heiße Zitronensäure (Pulver gibts günstig bei amazon) Methode mehrfach erfolgreich praktiziert, wobei ersteres meiner Meinung nach der wichtigere Schritt war. Benzinhahn sollte vorher abmontiert und das Loch mit verschlossen werden. Ich habe dazu einfach zwei Schrauben, einen Holzblock und ein Stück Fahrradschlauch zur Abdichtung genommen. Andernfalls geht dir sonst beim reinigen der Hahn kapputt und außerdem kannst du ohne Hahn dran nachher die Flüssigkeit mit dem Dreck drin besser ablassen. Am Tankdeckel kommt nämlich meist nicht alles raus, da dieser eine Lippe nach innen hat. Ich kann aber nicht ausschließen, dass sich das Gesamtgewicht meines Motorrads nach der Aktion um 2-3 Schrauben oder Kiesel, die sich in den Ecken des Tanks verkantet haben, erhöht hat :unbekannt:

Wichtig ist nach dem Reinigen sofort (Sekunden danach!!!) mit WD40 und Öl oder so den Tank vor korrosion zu schützen. Wenn du ihn nur mit Wasser ausspülst und ggf. noch Säurereste drin sind kannnst du sonst zugucken beim rosten.

Von Beschichtungen halte ich nix, nachdem ich mal einen Tank gekauft hatte, der innen (schlecht) beschichtet war und sich die Beschichtung ablöste. Wenn es gut gemacht wird ist das aber vielleicht eine Option. Dann muss der Tank aber vorher sehr sauber sein.

Mopedschrauber
Beiträge: 67
Registriert: 27. Feb 2014
Motorrad:: KLR 650 und andere

Re: Tank ausspülen aber wie?

Beitrag von Mopedschrauber » 14. Mai 2019

Habe auch schon öfters Rostio genutzt, ist zwar etwas teurer, dafür immer gut funktioniert und man muss nicht mit irgendwelchen Chemikalien hantieren (Korrekte Entsorgung).
Grüße aus der Pfalz

Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 4381
Registriert: 25. Jan 2015
Motorrad:: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550E Bj. 1981
Suzuki GS550D Bj. 1978
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Tank ausspülen aber wie?

Beitrag von sven1 » 14. Mai 2019

Wenn es deine Zeit zulässt, solltest du vorher den Tank gut trocknen lassen und dann per Staubsauger die Krümel, so vorhanden entsorgen. Bei Ecken oder unzugänglichen Stellen hilft ein Schlauchrest mit Panzerband an den Schlauch getaped. Alles was nicht umgewandelt oder gelöst werden muß, erhöht die Wirkung.
Viel Erfolg.

Sven
Man muß auch mal den Fehler bei anderen suchen.
Vacula
viewtopic.php?f=165&t=8647
Fucking Su
viewtopic.php?f=178&t=17538

Benutzeravatar
Brownie
Beiträge: 654
Registriert: 15. Feb 2014
Motorrad:: Moto Guzzi V65, BJ 1982
Harley FXST/C BJ 1988
Wohnort: Stuttgart-Feuerbach

Re: Tank ausspülen aber wie?

Beitrag von Brownie » 14. Mai 2019

Hi,
mach es so, kostet nur 2 Packungen Zitronensäure ausm Supermarkt (Heitmanns Zitronensäure, 375g Packung oder so ähnlich, nicht die kleinen Beutelchen!!)

https://www.caferacer-forum.de/viewtopi ... 4&start=30
musst ein bißchen runterscrollen bis mein Beitrag kommt.
Beschichtung würd ich auch bleiben lassen, wird völlig überschätzt....

Gruß Andreas
Bild

mrairbrush
Beiträge: 309
Registriert: 18. Feb 2019
Motorrad:: Honda XBR, Triumph Bonneville
Wohnort: Niedereschach
Kontaktdaten:

Re: Tank ausspülen aber wie?

Beitrag von mrairbrush » 14. Mai 2019

Wenn sich eine Tankbeschichtung auflöste war es noch eine aus der Zeit als die noch nicht für die Alkoholzusätze geeignet waren. Hatte ich auch schon ein paar mal. Wenn Schrauben, Kiesel hängen bleiben waren sie zu klein. Ich zähle die Stücke immer ab. So weiß ich ob alles raus ist.
Vitamin C ist auch Zitronensäure, je nachdem was gerade günstiger ist. Ist auch der perfekte Kaffeevollautomatenreiniger. Der besteht nämlich auch aus Zitronensäure.

Macchina
Beiträge: 396
Registriert: 30. Dez 2018
Motorrad:: Moto Guzzi Le Mans II Bj. 1979
Ossa MAR 350 Bj. 1975
Moto TM 250 F Bj. 2007

Re: Tank ausspülen aber wie?

Beitrag von Macchina » 14. Mai 2019

Ich würde dir ein Komplettpaket von Kreem empfehlen.
http://www.tanksiegel.de/
Die Produkte sind aufeinander abgestimmt und getestet. Wenn noch grober Rost im Tank ist, vorher mit gewaschenen Splitt entrosten, entfetten, Rostumwandler und dann beschichten. Dann bist du auf der sicheren Seite.
Gruß Christian
Haben ist besser als brauchen

Benutzeravatar
Gurky
Beiträge: 99
Registriert: 16. Sep 2013
Motorrad:: - klassische Honda Reihenvierer aus den 80ziger Jahren

Re: Tank ausspülen aber wie?

Beitrag von Gurky » 14. Mai 2019

Salzsäure 37%ig 10l 30€
Spiritus 5l 5€
Phosphorsäure 85% 5l 20€

Rostlösen mit Salzsäure etwa 30 Min, entleeren (wiederverwendbar), mit Wasser spülen, entleeren, mit Spiritus spülen (bindet das Wasser) etwa 20 Min, Phosphatierung mit Phosphorsäure.
Die Phosphatierung ist eine sehr effektive Form des Korrosionsschutzes von Stahlblechen. Die entstehende Eisenphosphatschicht ist mechanisch belastbar, löst sich nicht auf und ist nicht so kostenintensiv wie andere Verfahren.
Der Nachteil des Verfahrens sind die entstehenden Sonderabfälle, der notwendige Arbeitsschutz und die nicht so attraktive Oberfläche (grau, leicht körnig wirkend).

Benutzeravatar
Mopedjupp
Beiträge: 705
Registriert: 26. Sep 2017
Motorrad:: Honda CX500 1985
Yamaha XS400 1981
Yamaha TX 750 (Umbau z.Cafe Racer)
Wohnort: Münsterland (Nähe NL)

Re: Tank ausspülen aber wie?

Beitrag von Mopedjupp » 14. Mai 2019

Wenn Du den Tank sauber hast, und ihn gegebenenfalls doch Beschichten möchtest kann ich Dir Fertan Tapox Tankbeschichtung sehr empfehlen!
Benutze ich schon seit Jahren, und hält immer noch!
Wichtig ist natürlich eine gute Vorarbeit beim säubern des Tanks.
Und auch entscheidend für ein gutes Ergebnis ist beim trocknen eine gute Belüftung des Tanks!
Sonst härtet die Beschichtung nicht richtig aus.
Steht aber auch in deren Anleitung.

Gruß Reinhold
Reit' den Stier!

mrairbrush
Beiträge: 309
Registriert: 18. Feb 2019
Motorrad:: Honda XBR, Triumph Bonneville
Wohnort: Niedereschach
Kontaktdaten:

Re: Tank ausspülen aber wie?

Beitrag von mrairbrush » 14. Mai 2019

Steht was auf der Verpackung woraus es besteht. Datenblätter scheint es keine zu geben.
Gurky: Statt Phosphorsäure kannst auch Oxalsäure nehmen.

Gerhard61
Beiträge: 7
Registriert: 15. Mär 2019
Motorrad:: auf der Suche

Re: Tank ausspülen aber wie?

Beitrag von Gerhard61 » 14. Mai 2019

Hallo zusammen,
vielen Dank für die vielen Antworten und Tipps.
Ich hab heute die Prozedur mit Zitronensäure gemacht und muss sagen, hat super funktioniert. Los Teilchen, auch lose Lackreste wurden gelöst und konnten ausgespült werden. Hab dann mit klarem Wasser gespült, bis nur noch klares Wasser rauskam. Wenn der Tank morgen trocken ist, werde ich wieder alles zusammenbauen und betanken. Außerdem werde ich noch zwei neue Benzinfilter in die Leitungen einbauen. Dann sollte es ein Ende haben mit verstopfter Schwimmernadel.

Also Dank an Euch alle!

Gruß
Gerhard

Antworten

Zurück zu „Benzingespräche“

windows