forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Photovoltaikanlage

Ausschließlich für Themen mit dem klaren Bezug zum Motorrad und dem Cafe Racer Lifestyle
Benutzeravatar
IoMTT
Beiträge: 450
Registriert: 3. Jan 2016
Motorrad:: Ducati, Moto Guzzi Le Mans II "Hot Rod"
Wohnort: Bremen

Photovoltaikanlage

Beitrag von IoMTT »

Moin
ich weis nicht, ob es hier rein gehört, lege aber wie immer Wert auf eure Meinung/Hilfe, weil ich damit bereits wiederholt gut "gefahren" bin: ich möchte mir eine Photovoltaikanlage mit Speicher auf mein Werkstattdach ca. 50m² mit Süd/Westausrichtung (eher südlicher) installieren lassen. Hat jemand dazu Erfahrung oder kann einen Betrieb im Raum Bremen empfehlen? Vielen Dank für Erleuchtung und schon jetzt ein feines Wochenende, Marcus :fingerscrossed:
26th Milestone -‘Joey’s’ in memory

Benutzeravatar
recycler
Beiträge: 1124
Registriert: 6. Nov 2016
Motorrad:: Suzuki-GSX400_Brat, Suzuki-GSX750 Black Widow, KTM 1090 Adventure, Husqvarna 401 svartpilen, Suzuki VX800 2021 Challenge-Projekt
Wohnort: Andechs

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von recycler »

Servus,

PV mit Speicher machts Sinn, wenn Du den Strom selber verbrauchen möchtest. Nur die Einspeisung ist uninteressant (11 cent/kWh).

Aber beachte bitte das Dein Unterfangen wirtschaftlich völlig unattraktiv ist, denn

- Deine PV-Anlage wird auf 70% gedrosselt, wenn Du ins Netz einspeist (50% ohne Speicher - bei uns in Bayern)

- Du Deinen selbst erzeugten Strom noch versteuern musst (nicht zu den 11 cent als Einspeisevergütung, sondern zu Bezugspreis, also ca. 30 cent pro kWh was eine Frechheit ist).

- Eine eigene (weitere) Steuererklärung für die PV-Anlage gemacht werden muss (auch wenn Du selbstständig bist und schon eine Steuernr. hast)

Energiewende ist also vom Staat nicht wirklich gewollt.

Habe es bei uns aus ökologischen Gründen trotzdem gemacht (9.9 kW plus 11,2 kWh Tesla-Speicher) und betreibe damit auch unsere Wärmepumpe (als Einzählerlösung) und bin zufrieden damit. Irgendwo müssen wir ja mit Umweltschutz mal anfangen und nicht nur wie die Politiker alle reden.

Wenn die E-Autos bezahlbar werden, ist das eine weitere gute Möglichkeit etwas zu tun und das Fahrzeug in die Ladestruktur mit zu integrieren.

Viel Erfolg

recycler
old's cool!

klx
Beiträge: 765
Registriert: 5. Mai 2020
Motorrad:: Aktuell:
Kawasaki Z400G im Umbau / Restauration
Ducati Multistrada 1000 DS 2006
Ducati SS 750 Nuda 1995

Historie:
Yamaha PW 80, SRAD 750 98, Triumph Speedy 1050 2007 (RIP), Suzuki GT 185, SRAD 600 98, GSXR 1000 2003, Tuono 05, Tuono 06, Falco, KTM 612 SC Supermoto, KTM GS 300 Enduro, SRAD 750 99, KTM Duke 620 second Edition.
Wohnort: Gemeinde Nettersheim / Eifel

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von klx »

Ich möchte hier nur mein bescheidenes Wissen aus Erfahrungen im Bekanntenkreis und als Elektrofuzzi weitergeben.

Elektrik und Elektronik unterliegen auch dem Verschleiss. Insbesondere Schmutz, Hitze und Kälte setzen den Modulen zu. Sonnenstrahlen treffen die Verkabelung. Auch die von "UV reistenten" Kabeln. Wechselrichter unterliegen ebenfalls dem Verschleiß. Auch Akkumulatoren und deren Steuerungen.

Schmutz auf den Modulen verringert die Leistung.

Es gibt regional wohl Bestimmungen zur Netzeinspeisung und Anlagen mit informationspflicht gegenüber den Netzbetreibern oder halt als Gewerbe etc.

Solche Systeme sind sicherlich eine tolle Sache. Ich traue der aktuellen Akkutechnologie nicht. Mit dem Wechselrichter Batterieladegeräte betreiben und dann vllt. lieber in die gute alte Autobatterie laden. Dann mit günstigen Camping-Wandlern ggf. Zurückwandeln.


Im Bekanntenkreis vor ca. 10 Jahren hatten sich eine Familie eine Anlage von Rattenfängern verkaufen lassen. Schnell schnell noch Sonntags abends den Vertrag schließen wegen der Förderungen. Die Module aus Indien, die Wechselrichter aus China. Das Dach marode, da hätte kein seriöses Unternehmen auch nur einen Halter montiert. Jetzt ist alles ausgefallen. Die Versicherung war mir Gutachtern da und sagt - kein fachgerechter Einbau. Abbezahlt ist die Anlage noch nicht. Das deutsche Vertriebsunternehmen gab es schon ein Jahr nach dem Vertrag nicht mehr. Der Hersteller der Module aus Indien kann kein Englisch mehr. ;)

Wie lange und wie viel Energie man für die Investition der Anlage Energie vom Netzbetreiber hätten ziehen können. Und wie ökologisch es war/ist die Module und Wechselrichter in Indien und China hergestellen zu lassen und jetzt hier zu entsorgen? Uff! Keine Ahnung!


Als Spielerei, ein paar Module - einen kleinen Wechselrichter und Speicherung in zB eine Gartenbeleuchtung zu realisieren. Vllt. Sogar eine Pumpstation, etc... Halte ich sowas dennoch für geeignet. Die Sonnenenergie zu nutzen um Wasserstoff ausnwasserzu erzeugen, Wasserstoff zu speichern und ggf. zu verheizen? Coole Nummer!

Bollermann
Beiträge: 559
Registriert: 27. Feb 2019
Motorrad:: XBRR65
Wohnort: Köln

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von Bollermann »

Der Umweltschutz ging mir heute am Allerwertesten vorbei.

Aber bei der sich abzeichnenden politischen Entwicklung ist relativ kurzfristig davon auszugehen, daß es gut ist, etwas eigenen Strom zuhause zu haben. Ob das jetzt wirtschaftlich ist oder nicht.

Wir haben noch einen alten Vertrag mit hoher garantierter Vergütung (Zahlen müßte ich nachsehen), als das noch wie jeck gefördert wurde.
Trotzdem werden wir eine Akkustation im Keller installieren, mit der die Grundversorgung (Gefriertruhe, Zisternenpumpe und Beleuchtung) sichergestellt werden kann.

Es gibt übrigens auch Module, die an der Photovoltaikanlage angeschlossen werden können und via elektrisch beheiztem Speicherkessel die Zentralheizung unterstützen können. Da bin ich gerade dran, weil das schnell zu realisieren ist und die Haltbarkeit gegenüber Akkus (wie der Vorredner schon richtig beschrieben hat) deutlich besser ist.

mrairbrush
Beiträge: 1134
Registriert: 18. Feb 2019
Motorrad:: Honda XBR, Triumph Bonneville
Wohnort: Rötenberg
Kontaktdaten:

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von mrairbrush »

Beschäftige mich auch schon eine Weile damit. Aber für mich hat es den Eindruck das es nicht um Umweltschutz geht sondern ums Geld verdienen. Bis vor einiger Zeit durfte man noch bis 5kw einspeisen und selber verbrauchen. Nun sind es nur noch 600W. Ist die Förderung abgelaufen verdient nur noch der Versorger. Selbstgenutzer Strom muss versteuert werden. In Akkus einzuspeisen ist bei heutiger Technologie unwirtschaftlich. Sehen die Anbieter natürlich anders. Längere Garantien übernehmen sich dennoch nicht.
Will man einen energietechnischen Umbau müssen erst Freiräume geschaffen werden das es für jeden interessant wird und nicht nur für Betreiber riesiger Anlagen die nur durch Subventionen und Steuerabschreibungen Gewinne haben.
In Brandenburg wurden ca. 400 WKA abgeschaltet weil die Förderung ausgelaufen ist und sie deshalb nicht wirtschaftlich sind.
Elektrolyse ist derzeit auch noch nicht rentabel als Speicher.
Machen muss man etwas bei steigenden Energiepreisen, das ist klar. Nur bei Einsparungen zahlt man derzeit nicht drauf.

Troubadix
Beiträge: 3493
Registriert: 10. Okt 2014
Motorrad:: 4 x Kawasaki

ZRX 1200S LKM Motor Bj 2003

Zephyr 750 "Die Orange" Bj 1991

Zephyr 750, Bj 1993

Z400 4 Zylinder, Bj 1981
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von Troubadix »

Werkstatt mit Netzanschluss oder ohne und dann aus dem Speicher heraus arbeiten???

Bei mit Netz würde ich Mal YouTube befragen

Holger Laudeley (oder mit ay) auch als Mr Energiewende oder allgemein Balkon-Kraftwerke suchen.



Troubadix
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Und wenn ein Cafe-Racer 2 Zylinder haben sollte, na dann nehm ich doch nen Doppelten!!!

Troubadix
Beiträge: 3493
Registriert: 10. Okt 2014
Motorrad:: 4 x Kawasaki

ZRX 1200S LKM Motor Bj 2003

Zephyr 750 "Die Orange" Bj 1991

Zephyr 750, Bj 1993

Z400 4 Zylinder, Bj 1981
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von Troubadix »

Ritterhude wäre ja dann auch Nähe Bremen...


Troubadix
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Und wenn ein Cafe-Racer 2 Zylinder haben sollte, na dann nehm ich doch nen Doppelten!!!

klx
Beiträge: 765
Registriert: 5. Mai 2020
Motorrad:: Aktuell:
Kawasaki Z400G im Umbau / Restauration
Ducati Multistrada 1000 DS 2006
Ducati SS 750 Nuda 1995

Historie:
Yamaha PW 80, SRAD 750 98, Triumph Speedy 1050 2007 (RIP), Suzuki GT 185, SRAD 600 98, GSXR 1000 2003, Tuono 05, Tuono 06, Falco, KTM 612 SC Supermoto, KTM GS 300 Enduro, SRAD 750 99, KTM Duke 620 second Edition.
Wohnort: Gemeinde Nettersheim / Eifel

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von klx »

Aus Erfahrungen aus der Flut in der Eifel empfehle ich ein kleines Aggi für zu Hause. Volltanken und 2 extra 10l Kanister daneben stellen. Das ist eine überschaubare Investition und funktioniert. Bypass fürs Haus ist mit Verlängerung oder etwas Geschick auch über die Hauselektrik zu machen. Damit kommt man hin bis die Menschen eh zur Plünderung greifen.

Bollermann
Beiträge: 559
Registriert: 27. Feb 2019
Motorrad:: XBRR65
Wohnort: Köln

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von Bollermann »

Komplett autonom nur mit Photovoltaik ist natürlich schon ein Ziel, was nicht ohne erhebliche Kosten machbar ist.
Da halte ich für sinnvoller, die Anlage nur unterstützend einzusetzen. Mit Schwerpunkt auf elementare Sachen wie z.B. den Kühlschrank/Truhe.

Wenns natürlich nur um etwas Licht und vielleicht noch einen zu ladenden Akkuschrauber geht, ist das natürlich was anderes.
Da gibt es schon jetzt preisgünstige Lösungen.

cafetogo
Beiträge: 1524
Registriert: 10. Jun 2017
Motorrad:: Dr 800 big

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von cafetogo »

Paar Quadratmeter werde ich wohl auch aufs Dach werfen damit die Grundlast etwas gesenkt wird, es war auch erst ein Speicher geplant zumal es genug bei Ebay gibt zb aus geschlachteten hybrid. nur hat man mir von den Brand Beschleunigern abgeraten und die dafür taugen sind einfach noch zu teuer.

Man muss auch erstmal abwarten was sich da noch ändern wird, ich kenne aus der Nachbarschaft einige die würden die Anlage am liebsten auf einen stück mit den Traktor herunterziehen :grinsen1:

Grüße
Roland

Antworten

Zurück zu „Benzingespräche“

windows