forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Photovoltaikanlage

Ausschließlich für Themen mit dem klaren Bezug zum Motorrad und dem Cafe Racer Lifestyle
klx
Beiträge: 765
Registriert: 5. Mai 2020
Motorrad:: Aktuell:
Kawasaki Z400G im Umbau / Restauration
Ducati Multistrada 1000 DS 2006
Ducati SS 750 Nuda 1995

Historie:
Yamaha PW 80, SRAD 750 98, Triumph Speedy 1050 2007 (RIP), Suzuki GT 185, SRAD 600 98, GSXR 1000 2003, Tuono 05, Tuono 06, Falco, KTM 612 SC Supermoto, KTM GS 300 Enduro, SRAD 750 99, KTM Duke 620 second Edition.
Wohnort: Gemeinde Nettersheim / Eifel

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von klx »

Nach 25 Jahren noch alle Kabel und Isolierungen gut? Wow! In die Staplerbatterien macht Sinn! Auch grosse USV Anlagen werden mit alter Batterietechnik gebaut und funktionieren ewig!

mrairbrush
Beiträge: 1136
Registriert: 18. Feb 2019
Motorrad:: Honda XBR, Triumph Bonneville
Wohnort: Rötenberg
Kontaktdaten:

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von mrairbrush »

Fußhupe: Ich meine nicht nur die Energieversorger. Diese nutzen nur ihre gesetzlich geregelte Oligarchenstellung aus.
Wer einspeist bekommt als Argument das er schließlich auch die Netze nutzt- Das rechtfertigt jedoch nicht den geringen Preis den er erhält.
Er müßte gleichgestellt werden. Einfach gesagt müßte er seinen Strom auch den Nachbarn verkaufen dürfen und zahlt einfach die Durchleitungsgebühr wie die großen Stromanbieter. In Wirklichkeit darf er nicht mal ein Stromkabel zum Nachbarn verbuddeln.
Meiner Meinung nach behindert die Gesetzeslage einen Ausbau.

Bollermann
Beiträge: 560
Registriert: 27. Feb 2019
Motorrad:: XBRR65
Wohnort: Köln

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von Bollermann »

Wer sich intensiv mit Politik beschäftigt, wird schnell feststellen, daß es in Wirklichkeit nie um das geht, was in den Überschriften steht.
Die sollen immer nur die Begründung liefern, Vorgaben durchzusetzen, die Bürger mit normalem Verstand nie durchwinken würden.
Und da kann man jedes(!) Thema nehmen, welche heute die Schlagzeilen dominieren.

Bau die Anlage für Dich und vergiß irgendwelche Goodies, die man Dir zusagt.

mrairbrush
Beiträge: 1136
Registriert: 18. Feb 2019
Motorrad:: Honda XBR, Triumph Bonneville
Wohnort: Rötenberg
Kontaktdaten:

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von mrairbrush »

Ich würde das gerne koppeln da wir gerade Nachts sehr oft viel Wind haben. WKA erzeugen jedoch Wechselstrom während Photov. Gleichstrom erzeugt. Da ich auch viel Nachts arbeite könnte ich damit die Stromrechnung auch Nachts senken. Speichern kommt nicht in Frage weil es noch unwirtschaftlich ist. Solange nichts mit dem öffentlichen Netz verbunden ist kannst machen wie Du willst. Abgesehen vom Geldwertvorteil.

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 3252
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von TortugaINC »

Wenn du einen Pufferspeicher mit deinem nächtlichen Windstrom aufheizt, ist das Speichern der Energie gar nicht mal so teuer. Zugegeben aber nur im Winter zielführend…
"Happiness is only real when shared”. 

Benutzeravatar
DerAlte
Beiträge: 1422
Registriert: 6. Jul 2013
Motorrad:: Yamaha XT 500, Bj. 76
Yamaha XS 650, Bj. 80
Guzzi LeMans 2, Bj.80
Guzzi V65 , Bj.84
Ducati Pantah 500, Bj.81
Guzzi V 65 TT, BJ. 85
Guzzi LeMans 3, BJ.84
Wohnort: 74889

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von DerAlte »

„ speichern lohnt sich nicht“ würde ich so nicht unterschreiben. Wenn ich das so rechne mit meiner Anlage, dann kommen ca. 500,. Euro pro Jahr Abschreibung für die Batteriespeicherung zustande.
Mit Windkraft als Kombi hatte ich auch ein paar Jahre gearbeitet. Dort war aber der Erhaltungsaufwand der Windanlagen sehr kostenintensiv und die Geräuschbelästigung so hoch, daß ich das wieder aufgegeben hab.
Grüße Volker

Bollermann
Beiträge: 560
Registriert: 27. Feb 2019
Motorrad:: XBRR65
Wohnort: Köln

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von Bollermann »

Mittlerweile gibts ziemlich große LiFePo4 Akkus zu so günstigen Preisen, daß ich mir überlege, die in meinen Stapler einzubauen, weil sich dessen Bleiakkus wieder einmal kaputtgestanden haben.
So was hier z.B.:
https://de.aliexpress.com/item/40000989 ... 2e0eu090n9

Mit der 400AH Ausführung kann man als Energiespeicher am Sinuswandler schon locker einen vollen Tag arbeiten samt Licht und den üblichen kleinen Elektrowerkzeugen, die man in der Werkstatt so braucht.
Und ob man die mit Licht, Wind oder Diesel-Notstrom aufpumpt, ist dann auch erst mal egal.

Benutzeravatar
hrimthurse
Beiträge: 131
Registriert: 7. Mai 2021
Motorrad:: Hercules MP4, Bj 1973
Sachs Roadster 125 V2, Bj 2000
Danuvia DV125, BJ 1960 (in Arbeit)

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von hrimthurse »

mrairbrush hat geschrieben: 30. Okt 2021 WKA erzeugen jedoch Wechselstrom während Photov. Gleichstrom erzeugt.
Ich sehe das Problem nicht. Aus Wechselstrom Gleichstrom machen ist Technik aus dem 19. Jahrhundert.
Und um daraus netztauglichen Wechselstrom zu machen brauchst du eh einen Inverter. Die haben in der Regel eh einen Gleichstromzwischenkreis.

Und nicht zu vergessen: https://9gag.com/gag/a9Mg4PW

mrairbrush
Beiträge: 1136
Registriert: 18. Feb 2019
Motorrad:: Honda XBR, Triumph Bonneville
Wohnort: Rötenberg
Kontaktdaten:

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von mrairbrush »

Wie man aus Wechselstrom macht ist mir schon klar. Wäre halt geschickt wenn es einen Inverter für beides gibt. So eine Art Hybrid und das zu realistischen Preisen.
Bollermann: wenn 1000 watt anhängst hält ein 200AH Akku 144min.
Allein für Beleuchtung habe ich derzeit 500W trotz LED.

Benutzeravatar
hrimthurse
Beiträge: 131
Registriert: 7. Mai 2021
Motorrad:: Hercules MP4, Bj 1973
Sachs Roadster 125 V2, Bj 2000
Danuvia DV125, BJ 1960 (in Arbeit)

Re: Photovoltaikanlage

Beitrag von hrimthurse »

Das Problem fällt ja weg, wenn man die WKA gleichrichtet und zum Batterie laden verwendet. Dann hast du durchweg Gleichstrom. Das ist sicher auch billiger als ein Frequenzumrichter.

Antworten

Zurück zu „Benzingespräche“

windows