forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Ausschließlich für Themen mit dem klaren Bezug zum Motorrad und dem Cafe Racer Lifestyle
Benutzeravatar
samsdad
Beiträge: 620
Registriert: 5. Jul 2013
Motorrad:: Ducati Pantah 500 SL Bj. 80, Yamaha Cup und XS 250 Bj.78
Wohnort: Südhessen

Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von samsdad »

Hallo Gemeinde

Ich hab ein ungutes Gefühl.
Vielleicht kann mich jemand beruhigen…

Hab seit geraumer Zeit ein allerwelts Moped online.
Heut ruft mich ein netter Kerl aus der Tschechei an.
Er will sie unbedingt.
Kennt das Moped kaum findet es aber optisch schick.
Hab mittlerweile mail/whatsapp/sms Kontakt.
Seinen Personalausweis hat er mir gesendet.
Mit Meldeadresse und zusätzlich Festnetznummer.

Nächste Woche(n) soll ein Spediteur das Moped abholen.
Der Spediteur zahlt mir den ausgemachten Barpreis. 3500€ vor Ort.
Nimmt das abgemeldete Moped und Papiere mit.
Ich mache einen Kaufvertrag der zuvor unterschrieben wird.
Mit der Klausel das der Vertrag erst bei vollständiger Zahlung rechtswirksam wird.
Ich muss nix der Spedition zahlen.
Weder davor noch bei Abholung.
Reines Bar Geschäft.

Nochmal: Spedition kommt - zahlt - nimmt mit.

Ich würde vor Ort die Scheine prüfen und gleich zur Bank bringen.
Würde ein Foto vom Moped auf dem Hänger/Ladefläche des Spediteurs machen.

Jetzt zur eigentlichen Frage.
Denk ich zu Deutsch?
Kann ich abgelinkt werden?
Übersehe ich einen Haken?
Mein Moped lebt: es raucht - säuft - stinkt und manchmal bumst es sogar

Yamaha CUP

Ducati Pantah

Benutzeravatar
Scirocco
Beiträge: 540
Registriert: 18. Jan 2020
Motorrad:: Kawasaki Z1B 1975 US Re-Import

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von Scirocco »

Solange der Spediteur dir kein Monopoly Geld in die Hand drückt ist alles okay.
Evtl. Kennzeichen, LKW/Spedition, Personalausweis des Fahrers digital dokumentieren.
Du kannst ihn auch bitten das Geld direkt am Geldautomaten/Bank deines Vertrauens einzahlen zu lassen, dann wird es gleich auf Echtheit geprüft und in Wert gestellt.
Zuletzt geändert von Scirocco am 3. Jan 2022, insgesamt 1-mal geändert.
Never Change a runing system

YamahaRalle
Beiträge: 285
Registriert: 5. Feb 2018
Motorrad:: Yamaha, XJ900F, 1983, Typ 31A
BMW K1200S, 2005,Typ K12S
Yamaha FZS 1000 Fazer, 2002, Typ RN06
Yamaha XJ 900 Stryder 31A
Wohnort: Hardegsen

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von YamahaRalle »

Ich sehe da auch keine Probleme, genauso hab ich auch im letzten Jahr ein Motorrad
nach Lettland verkauft welches aber sogar zuvor per Banküberweisung an mich bezahlt wurde.
Auch ich hatte dabei Bauchschmerzen, hab mich aber dazu bei meiner Bank und bei offiziellen Stellen erkundigt.
Da es aber ein EU-Land ist war es kein Problem.
Ich habe mir aber bei der Abholung einen Freund rangeholt als Zeugen u.s.w.
Gruß Ralf

Benutzeravatar
theTon~
Hausmeister & Administrator
Beiträge: 7955
Registriert: 20. Jun 2010
Motorrad:: Triumph Legend TT CR '98
Seeley Honda CB 750 Four '77
Wohnort: 26160 Bad Zwischenahn

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von theTon~ »

Es gibt schon diese Möglichkeit, bei einigen Moped-Spediteuren die Zahlung bei Warenübergabe durchführen zu lassen.

Wie Scirocco schon anmerkte, wenn Du die Zahlung im Beisein des Spediteurs im Bankautomaten einzahlst oder die Scheine anderweitig prüfst, dann bist Du auch bzgl. einer möglichen Falschgeldzahlung auf der sicheren Seite. Die Geldautomatenaktion solltest Du vorab mit dem Käufer absprechen. Wenn das gegeben ist, sehe ich persönlich kein Problem und würde es selber auch so machen.

Benutzeravatar
BoNr2
Beiträge: 1112
Registriert: 23. Feb 2013
Motorrad:: Triumph, Kawa, Suzuki, Ducs, Yamahas, Hondas und Montesas + Pannonia mit Boot ('58er Ungarin bis quasi "brandneue" '99er Tona)

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von BoNr2 »

mein Vertrauen in die andere Richtung wurde noch nie mißbraucht. Habe mehrfach Motorräder ungesehen aus dem Ausland gekauft und auch schon vorab überwiesen. Meine Überzeugung: Die weit überwiegende Mehrzahl von "Moppedirren" weltweit sind cool und keine Betrüger....
Bei Deiner Variante wüsste ich gar nicht was für Dich schieflaufen kann. Der andere vertraut doch Dir, nicht umgekehrt! Und ich hoffe doch, das tut er zu recht :wink:
:oldtimer:
:prost:

Mopedschrauber
Beiträge: 249
Registriert: 27. Feb 2014
Motorrad:: KLR 650 und andere

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von Mopedschrauber »

Kann BoNr2 nur zustimmen, der Käufer hat schon ne Masse an Vorschuss Vertrauen in dich gesteckt mit Perso-Kopie etc. Das Risiko liegt eigentlich zu 100% bei Ihm. Wo ist da das Problem?
Verbrecher können viel leichter und ungefährlicher Geld verdienen als bei einer solchen Aktion mit Falschgeld zu bezahlen, was noch die einzige, theoretische Abzocke sein könnte.

Wie du schon schreibst typisch German Angst.
Gruß Werner

Benutzeravatar
FunRooy
Beiträge: 79
Registriert: 13. Jun 2019
Motorrad:: Honda CB 550 F four, Bj. 1977
Honda CB 550 K3 "Roadrunner"
Laverda SF 750 Bj. 1972
MV Agusta Stradale
Aprilia RSV Factory, Bj. 2004
NSU 351 OSL, Bj 1939
NSU 251 OSL, Bj 1952

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von FunRooy »

samsdad hat geschrieben: 3. Jan 2022 Nochmal: Spedition kommt - zahlt - nimmt mit.
Habe mein Auto vor drei Jahren auch so verkauft. Ging allerdings nach Ungarn. Spedition hatte das Bargeld dabei und hat das Auto aufgeladen. Ich war zuerst auch skeptisch, ging aber alles problemlos über die Bühne.

Gruß,
Willem

Benutzeravatar
samsdad
Beiträge: 620
Registriert: 5. Jul 2013
Motorrad:: Ducati Pantah 500 SL Bj. 80, Yamaha Cup und XS 250 Bj.78
Wohnort: Südhessen

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von samsdad »

Danke Junx
Bin beruhigt 😙
Ja, ja… typisch German Angst.
Mein Moped lebt: es raucht - säuft - stinkt und manchmal bumst es sogar

Yamaha CUP

Ducati Pantah

Benutzeravatar
DerAlte
Beiträge: 1426
Registriert: 6. Jul 2013
Motorrad:: Yamaha XT 500, Bj. 76
Yamaha XS 650, Bj. 80
Guzzi LeMans 2, Bj.80
Guzzi V65 , Bj.84
Ducati Pantah 500, Bj.81
Guzzi V 65 TT, BJ. 85
Guzzi LeMans 3, BJ.84
Wohnort: 74889

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von DerAlte »

Hallo Frank, ganz unbegründet war deine Angst nicht. Aus eigener Erfahrung weiß ich wie extrem einfallsreich solche Betrüger sein können…da ist ein Bohrarbeiter auf ner Bohrinsel in Norwegen, der nicht direkt kommen kann…. ein Priester in Klausur in USA…. ein Manager in Holland ohne jede Zeit…alle wollten sie genau mein Moped, genau mein Auto, genau mein Segelboot.
Gezahlt werden sollte per bankbestätigtem Scheck, per Überweisung usw. - allerdings war nach 2-3 Rückfragen immer Sendeschluss…
Deine Vorgehensweise halte ich aber auch für absolut wasserdicht :grin:

Grüße Volker

Benutzeravatar
bikebomber
Beiträge: 425
Registriert: 3. Mai 2016
Motorrad:: ...verschiedene
Wohnort: www.die-beschriftungsfabrik.de
Kontaktdaten:

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von bikebomber »

Habe schon 3 Mopeten in den Osten verkauft und nie Pech gehabt.
Diese blöden un zu unrecht erzählten Schauermärchen machen die ganzen Leute kirre.
Wie schon meine Vorschreiber geschrieben haben, bist Du auf der sicheren Seite.
Lass gut sein und verkaufe ihm das Teil. Und wenn Du wirklich so Schiß und Bedenken hast,
dann lass es einfach.
Dann bist Du beruhigt und brauchst keine Bauchschmerzen zu haben.
Gruß Ralf (bikebomber)
Erst sehen was sich machen läßt, dann machen was sich sehen läßt.

Antworten

Zurück zu „Benzingespräche“

windows