forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Ausschließlich für Themen mit dem klaren Bezug zum Motorrad und dem Cafe Racer Lifestyle
Benutzeravatar
samsdad
Beiträge: 620
Registriert: 5. Jul 2013
Motorrad:: Ducati Pantah 500 SL Bj. 80, Yamaha Cup und XS 250 Bj.78
Wohnort: Südhessen

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von samsdad »

Alles gut.
Danke
Mein Moped lebt: es raucht - säuft - stinkt und manchmal bumst es sogar

Yamaha CUP

Ducati Pantah

Benutzeravatar
Ranger
Beiträge: 793
Registriert: 26. Aug 2013
Motorrad:: CB750Four, Ducati 900ss Cafe,

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von Ranger »

BoNr2 hat geschrieben: 3. Jan 2022 mein Vertrauen in die andere Richtung wurde noch nie mißbraucht. Habe mehrfach Motorräder ungesehen aus dem Ausland gekauft und auch schon vorab überwiesen. Meine Überzeugung: Die weit überwiegende Mehrzahl von "Moppedirren" weltweit sind cool und keine Betrüger....
Bei Deiner Variante wüsste ich gar nicht was für Dich schieflaufen kann. Der andere vertraut doch Dir, nicht umgekehrt! Und ich hoffe doch, das tut er zu recht :wink:
:oldtimer:
:prost:
Na, deine Vorab- Überweisungs Methode ist die schlechteste Variante der Bezahlung. Einen Grund, ausser Verwegenheit, gibts dafür ja nicht. Es gibt doch die anderen genannten, sicheren, Zahlungsmethoden. Warum dann so ein Risiko ? Macht wenig Sinn ...

Benutzeravatar
joho
Beiträge: 92
Registriert: 24. Jun 2020
Motorrad:: vorhanden

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von joho »

Moin, bei Barzahlung seh ich auch keine Probleme, aber sollte das gemeinsame Einzahlen des Bargeld´s nicht möglich sein, dann würde ich vorher noch vereinbaren das nicht mit 500ern oder alten Euro Scheinen bezahlt wird und mit einer günstigen UV-Lampe kann man die Scheine vor Ort auch relativ sicher selber prüfen.

Grüße Achim

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 3563
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von TortugaINC »

DerAlte hat geschrieben: 4. Jan 2022 Hallo Frank, ganz unbegründet war deine Angst nicht. Aus eigener Erfahrung weiß ich wie extrem einfallsreich solche Betrüger sein können…da ist ein Bohrarbeiter auf ner Bohrinsel in Norwegen, der nicht direkt kommen kann…. ein Priester in Klausur in USA…. ein Manager in Holland ohne jede Zeit…alle wollten sie genau mein Moped, genau mein Auto, genau mein Segelboot.
Klassiker. Einmal war sogar ne gefälschte Homepage einer „Treuhandspedition“ aus Dänemark dabei. An Fleiß fehlt es denen jedenfalls nicht.
"Happiness is only real when shared”. 

Benutzeravatar
DonStefano
Beiträge: 1508
Registriert: 14. Feb 2016
Motorrad:: XT 600 Stradale
Kontaktdaten:

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von DonStefano »

DerAlte hat geschrieben: 4. Jan 2022 …da ist ein Bohrarbeiter auf ner Bohrinsel in Norwegen, der nicht direkt kommen kann…. ein Priester in Klausur in USA….
Gezahlt werden sollte per bankbestätigtem Scheck, per Überweisung usw. - allerdings war nach 2-3 Rückfragen immer Sendeschluss…
Deine Vorgehensweise halte ich aber auch für absolut wasserdicht :grin:

Grüße Volker
Es gibt doch einen erheblichen Unterschied zwischen Kaufen und Verkaufen.
Volker hat trotzdem Recht, bei Bargeld bin ich auch nicht so zurückhaltend, warum auch.
Get over it!

Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 7919
Registriert: 25. Jan 2015
Motorrad:: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550D Bj. 1978 (CR im Aufbau)
Suzuki GS 550 Katana (im Wiederaufbau)
Suzuki GS 550 L Bj. 1981 (Roadster im Aufbau)
Matchless G3LS Bj. 1952 (fragmentiert)
Wohnort: ...wo die Bäume höher als die Häuser sind...

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von sven1 »

Hallo Frank,

Die einzige Gefahr die ich sehe, wären falsche Geldscheine. Dies kannst du umgehen indem du, wie bereits beschrieben, direkt bei der Bank einzahlst.
Die Variante, das die Spedition direkt und vor Ort bezahlt ist bereits alt und nicht ungewöhnlich .
Ich hätte hierbei, schon aufgrund des vom Käufer gezeigten Vertrauens, keine Bedenken.
Wenn du vor Ort keine Bankfiliale hast, kann dir evtl. der geneigte Einzelhändler weiterhelfen.

Viele Grüße

Sven
...Leben ist das, was passiert, nachdem du einen Plan gemacht hast...

Benutzeravatar
obelix
ehem. Moderator
Beiträge: 6795
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von obelix »

sven1 hat geschrieben: 4. Jan 2022Die einzige Gefahr die ich sehe, wären falsche Geldscheine. Dies kannst du umgehen indem du, wie bereits beschrieben, direkt bei der Bank einzahlst.
Aber nur am Schalter. Der Automat prüft nur die optischen Eigenschaften, bei Scheinen, die er nicht einwandfrei geprüft bekommt, bekommst ne Fehlermeldung auf die Quittung gedruckt. Und wenns dann Blüten sind, ist das Geld wech, das Mopped und Du hast die Polizei am Hals mit ner Befragung.

Gruss

Obelix
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Benutzeravatar
BoNr2
Beiträge: 1112
Registriert: 23. Feb 2013
Motorrad:: Triumph, Kawa, Suzuki, Ducs, Yamahas, Hondas und Montesas + Pannonia mit Boot ('58er Ungarin bis quasi "brandneue" '99er Tona)

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von BoNr2 »

Ranger hat geschrieben: 4. Jan 2022 ...
Na, deine Vorab- Überweisungs Methode ist die schlechteste Variante der Bezahlung. Einen Grund, ausser Verwegenheit, gibts dafür ja nicht. Es gibt doch die anderen genannten, sicheren, Zahlungsmethoden. Warum dann so ein Risiko ? Macht wenig Sinn ...
doch, dann bekommt es sicher der Verkäufer. Aber egal, jeder wie er Menschen traut oder was er diesen zutraut.
Vielleicht liegts auch daran, dass bei den Sachen, die ich kaufe, kaum räuberische Witzbolde aktiv sind..... waren IMMER coole, liebe Menschen, sind sogar richtige Freundschaften über Grenzen entstanden...
:oldtimer:
:prost:

Benutzeravatar
Biberzosh
Beiträge: 76
Registriert: 17. Mär 2021
Motorrad:: Yamaha, SR 500, 1982
Yamaha, XS 650, 1981
Wohnort: Erkrath
Kontaktdaten:

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von Biberzosh »

Ein Bild von Deinem Moped auf dem Hänger kannst Du uns trotzdem schicken. Mit "Tschüss" darunter :grin:
Schaut mal auf meinem Kanal vorbei - freue mich auf eure Kommentare zu meinem ersten Umbau :jump:
https://www.youtube.com/channel/UCb21x3 ... 8YVeoWj8XA

Benutzeravatar
samsdad
Beiträge: 620
Registriert: 5. Jul 2013
Motorrad:: Ducati Pantah 500 SL Bj. 80, Yamaha Cup und XS 250 Bj.78
Wohnort: Südhessen

Re: Motorrad Verkauf nach CZ - mit Spedition - Ungefährlich?

Beitrag von samsdad »

😂
Das mach ich.

Danke für die ganzen Tipps.
Läuft 👍
Mein Moped lebt: es raucht - säuft - stinkt und manchmal bumst es sogar

Yamaha CUP

Ducati Pantah

Antworten

Zurück zu „Benzingespräche“

windows