forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Tipps zum Kauf Drehmaschine

Ausschließlich für Themen mit dem klaren Bezug zum Motorrad und dem Cafe Racer Lifestyle
Benutzeravatar
jenscbr184
Beiträge: 1657
Registriert: 16. Feb 2021
Motorrad:: R60/7, K100 RS, SC59, 425T Gespann, XS400,
ES250/0, CX500 Eurosport, XS650, EMW R35

Re: Tipps zum Kauf Drehmaschine

Beitrag von jenscbr184 »

Danke Olof.
Erstmal auseinander....dann muß es ja wieder zusammen. :mrgreen:

Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 14447
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1959), Royal Enfield Trial (1963, im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Tipps zum Kauf Drehmaschine

Beitrag von grumbern »

@Sven: Da nen kleinen FU vorzuschalten, ist kein Hexenwerk. Geht auch mit Schuko-Stecker ;)

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 4538
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Tipps zum Kauf Drehmaschine

Beitrag von TortugaINC »

Woher bekommt man die bezahlbar, mal abgesehen von Aliexpress und Alibaba?
"Happiness is only real when shared”. 

Benutzeravatar
nanno
Beiträge: 2550
Registriert: 11. Feb 2016
Motorrad:: Yamaha TR1.1 Tractor
Yamaha TR1.1 Turbo/Supercharged
Yamaha SR 500 w. (modified) Velorex 562
Yamaha XT600 Dre-XT-Stück
Yamaha RD250/DS7-racer (in (slow) progress)
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum Kauf Drehmaschine

Beitrag von nanno »

Im Fall von der Myford: einfach einen 700w-1kW, 1-Phasen Langsam-Läufer besorgen und statt dem 3-Phasen Motor rein und schon gehts dahin.

@TortugaINC: Zwecks FU, Kleinanzeigen schaun. Tauchen ständig auf. Ich würde mir halt dann einen von einer gebräuchlichen Marke besorgen, dann hat man auch mit der Programmierung weniger Kopfweh. (Weil man zur Not ein Handbuch im Netz findet.)
Frei ist, wer frei denkt.

http://greasygreg.blogspot.com

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 4538
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Tipps zum Kauf Drehmaschine

Beitrag von TortugaINC »

Und welche Marken bieten Umrichter von 230 einphasig auf 380 3 Phasig an? Kenne das eigentlich nur aus fernost.
Oder wollt ihr den Motor mit nur einer Phase betreiben?
Oder hab ich gerade einen Denkfehler und kapiere etwas grundsätzlich nicht?
"Happiness is only real when shared”. 

manicmecanic
Beiträge: 609
Registriert: 19. Nov 2015
Motorrad:: Yamaha RD 350 Typ 351 CafeRacer
Yamaha RD 350 Typ 521 original
Yamaha RD 250 Typ 352 2 Stück
Yamaha RD 250 Typ 1A2 Speichenradmodell
Yamaha FZR 1000 exup 1.Modell 2 Stück
Harley VRod Umbau
Gilera DNA 50
Wohnort: bei Köln

Re: Tipps zum Kauf Drehmaschine

Beitrag von manicmecanic »

vor solchen Aktionen steck ich sie dann lieber einfach in meiner Garage in die Steckdose...duck und wech :grin:

Bollermann
Beiträge: 1133
Registriert: 27. Feb 2019
Motorrad:: XBRR65
Wohnort: Köln

Re: Tipps zum Kauf Drehmaschine

Beitrag von Bollermann »

Ich würde bei einem Frequenzumrichter nach einem Siemens Micromaster Ausschau halten. Die sind gut und haltbar.
Tun bei mir an der Kreissäge und der Metallfräse Dienst.
Ich habe aber auch noch einen kleinen Chinesen von Aliexpress an der Ständerbohrmaschine; der funktioniert aber auch klaglos.

Vorsicht bei größeren und älteren Geräten von Danfoss.
Die wurden vor ein paar Jahren wohl in größeren Stückzahlen ausgetauscht, weil sie im Betrieb starke Störungen verursachten.
Ob im Stromnetz oder hochfrequenzmäßig strahlend, weiß ich jetzt nicht mehr. Ist schon ein paar Jahre her.
Aber die werden gelegentlich noch billig angeboten.

Wenn man damit einen Drehstrommotor am 220V Wechselstromnetz betreiben will, braucht man auch den richtigen Wechselrichter.
Also 220(240)V~ Eingang > 380(400)V 3~ Ausgang
Die gibts aber nur bis 2,2KW, was für unsere Zwecke aber reichen sollte.

Leistungsmäßig darüber gibts dann nur noch Drehstrom rein > Drehstrom raus.
Die kann man aber nicht auf Wechselstrom betreiben.
Dissident in every respect

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 4538
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Tipps zum Kauf Drehmaschine

Beitrag von TortugaINC »

Bollermann hat geschrieben: 22. Jan 2023 Oder ein Frequenzrichter.
Gibts für ca. 100,-Euro und beinhaltet noch Anfahr- und Bremsrampen, Motorschutz und eine stufenlose Drehzahlregelung; sogar bis mindestens 50% über die ursprüngliche Nenndrehzahl hinaus.
Ich hab das im Kontext zum Beitreiben einer 3 phasigen Maschine mit einphasigen 220V gedeutet, deswegen fragte ich. Das man einen stink normalen Umrichter überall bekommt ist schon klar.
Ebenfalls täte mich interessieren, wie hoch der Wirkungsgrad ist. Kann mir nicht so recht vorstellen, dass das effektiv ist.

Aber nochmal von Anfang an:
Woher bekommt man die bezahlbar, mal abgesehen von Aliexpress und Alibaba?

Die nächste Frage wäre, wie die 2,2kw zustande kommen. Ne 16A abgesicherte Leitung * 220V sind deutlich mehr, unübliche 8A wären weniger…
"Happiness is only real when shared”. 

Bollermann
Beiträge: 1133
Registriert: 27. Feb 2019
Motorrad:: XBRR65
Wohnort: Köln

Re: Tipps zum Kauf Drehmaschine

Beitrag von Bollermann »

Beim Wirkungsgrad würde ich die Herstellerseiten bemühen. Da gibts ja gefühlt zehntausend Typen.
Ehrlich gesagt, ist mir der Wirkungsgrad wurscht. So ein Teil läuft doch nur ein paar Stunden im Jahr; wenns hoch kommt.
Ich denke, der ist aber deutlich oberhalb 80%, weil ja keine Verluststeuerung wie bei Step-down-Wandlern oder Phasenanschnittsteuerung betrieben wird, sondern eine Drehzahlregelung über die künstllich erzeugte und ausgegebene Netzfrequenz.

Bei den 2,2KW bin ich mir nicht sicher, ob das nicht noch so eine historische Nummer aus PS-Zeiten ist, wo man E-Motoren nach diesen Leistungswerten klassifiziert hat.
Man sieht ja auch viele Motoren an Bohrmaschinen mit ~0,75KW (statt 0,8 oder 0,7KW).
Das sind dann genau 1 PS.
2,2KW sind dann eben drei PS.

Kaufen kann man die Frequenzrichter gebraucht in den Kleinanzeigen oder neu im Fachhandel, wo die aber teuer sind.
Der Deuss (www.deuss.de) in Köln bietet die aber auch an, glaube ich.
Dissident in every respect

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 4538
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Tipps zum Kauf Drehmaschine

Beitrag von TortugaINC »

Bollermann hat geschrieben: 22. Jan 2023 Beim Wirkungsgrad würde ich die Herstellerseiten bemühen. Da gibts ja gefühlt zehntausend Typen.
Nenn doch einfach mal einen, kann doch bei 10000 Typen nicht so schwer sein.
Ehrlich gesagt, ist mir der Wirkungsgrad wurscht. So ein Teil läuft doch nur ein paar Stunden im Jahr; wenns hoch kommt.
3 phasige Verbraucher haben häufig 3 Phasen weil der Strombedarf erhöht ist. Das klemmst du jetzt auf eine 1 phasige Leitung, dazwischen der Umrichter. Was denkst du was passiert, wenn der Wirkungsgrad schlecht ist?
Man sieht ja auch viele Motoren an Bohrmaschinen mit ~0,75KW (statt 0,8 oder 0,7KW).
Das sind dann genau 1 PS.
2,2KW sind dann eben drei PS.
Ernsthaft?
Jetzt mal im Ernst: Aus 220V Wechselstrom 380V Drehstrom zu machen ist in Deutschland alles andere als etabliert. Mich würde es wunden, wenn man sowas normal im Handel kaufen könnte…
Gibts jemanden, der sich damit auskennt? Täte ich tatsächlich interessieren…
"Happiness is only real when shared”. 

Antworten

Zurück zu „Benzingespräche“

windows