Scrambler, wofür die Mopeds eigentlich gedacht sind

Der Geist des Cafe Racers
Forumsregeln
Bitte gestaltet den Titel Eures Themas aussagekräftig und übersichtlich!

Hinweis:
Um Youtube oder Vimeo-Videos sichtbar zu machen, braucht man nur den Link in das Textfeld zu kopieren.
;)
Zittermax
Beiträge: 85
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 22:51
Motorrad: DR 600 Scrambler, GSX1200,
Vespa PX135, Vespa V50->133
Wohnort: Recklinghausen

Re: Scrambler, wofür die Mopeds eigentlich gedacht sind

Beitrag von Zittermax » Sa 22. Apr 2017, 20:08

Das erste Video ist super.

Ich selbst finde den Trend aber auch echt gut. Vor allem weil die Hersteller mal wieder schöne Motorräder bauen! Moderne Technik mit schicker optik geht halt immer. Und alleine die Vorstellung mal über den Golfplatz pflügen zu "können",....reicht doch auch schon den meisten. Auch wenn die Maschinen dafür wohl leider nie genutzt werden.

Ich nutze meine einfach als Mopped für alles....man kann halt überall abbiegen, abkürzen, es darf mal dreckig werden und man kann auch mal nen Bordstein locker rauf oder ein paar Stufen runter.

Ich geh dann mal ne runde scramblen :rockout:

@Udo, es tut sich was,....hast gute Vorarbeit geleistet =)

DR.jpg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Speed
Beiträge: 345
Registriert: Di 18. Aug 2015, 19:28
Motorrad: Honda CX 500 C PC 01, Baujahr 1982
Kawasaki ZRX 1100

Re: Scrambler, wofür die Mopeds eigentlich gedacht sind

Beitrag von Speed » Sa 22. Apr 2017, 20:46

f104wart hat geschrieben:Ein Moped, das aussieht wie ein Scrambler und auf der Strasse gefahren wird ist mir lieber als so ne Hipstermühle, die aussieht wie ein Bobber und dann als "Caferacer" bezeichnet wird. :roll:
Moin,

normalerweise beteilige ich mich nicht an Diskussionen, was man als Cafe Racer, Bobber, usw... bezeichnen darf, sollte, oder auch nicht. Wenn mir die Mopeds gefallen, die hier zusammengebaut werden, ist es mir egal, wie der Erbauer sein Fahrzeug nennt. Dafür sind die Fähigkeiten, Ansprüche, Möglichkeiten, Geldmittel, usw..., der Erbauer einfach zu unterschiedlich. Eben Fahren und Fahren lassen.

Aber als ich heute morgen mal wieder "1000 PS TV" gesehen habe, muß ich doch, bezogen auf einen Hersteller wie Ducati, Ralf recht geben, das ist kein Cafe Racer und dazu noch Hipster-Merchandising.

Aber urteilt selbst:



Aber der K. OT sagt es bei 13:05 ja selbst...

Grüße von der verregneten Nordseeküste

Andreas
Der eine isst gern Sauerkraut, der andere grüne Seife :wink:

Benutzeravatar
f104wart
Moderator
Beiträge: 11587
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 19:22
Motorrad: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Scrambler, wofür die Mopeds eigentlich gedacht sind

Beitrag von f104wart » Mo 24. Apr 2017, 09:43

Speed hat geschrieben: Wenn mir die Mopeds gefallen, die hier zusammengebaut werden, ist es mir egal, wie der Erbauer sein Fahrzeug nennt.
Mir auch, so lange er nicht Caferacer dazu sagt.

...Manche dezent umgebauten und auf Sportlichkeit und Fahrbarkeit getrimmten Originale sind näher am Caferacer dran als das, was man gemein hin so als Umbauten präsentiert bekommt. :wink:



Speed hat geschrieben:Aber als ich heute morgen mal wieder "1000 PS TV" gesehen habe, muß ich doch, bezogen auf einen Hersteller wie Ducati, Ralf recht geben, das ist kein Cafe Racer und dazu noch Hipster-Merchandising.
Es ist aber auch kein Scrambler, sondern ein Strassenmoped, das so aussehen soll, als könne man damit sowohl schnell (Caferacer) als auch im Gelände fahren (Scrambler).

Es ist, wie Ratz es so treffend formulierte ein "Sprot Utility Bike", also ein SUB.

Der Hersteller möchte also mit wenig Aufwand für vergleichbar viel Geld eine möglichste breite Käuferschicht erreichen. Das ist das Ziel.

Und da, wie in unserer modernen Gesellschaft jeder machen können soll, was er will, Respekt ein Unwort ist und traditionelle Werte immer mehr verdrängt werden, ist das aus wirtschaftlicher Sicht des Herstellers die richtige Strategie.

Und genau das haben auch unsere Customizer erkannt. Mit dem Begriff "Caferacer" kann man Geld verdienen. Ob man damit dann auch fahren kann, ist eher zweitrangig.

Funbikes und SUBs, die Caferacer genannt werden, in Wirklichkeit damit aber ebenso wenig zu tun haben wie eine Kuh mit dem Kräppel backen, sind - dem Hipster und einer modernen Gesellschaft, in der Andersartigkeit zur Normalität geworden ist und Gleichgültigkeit auch gerne als "Toleranz" bezeichnet wird, sei Dank - damit längst zum Mainstream geworden und haben das "Original" verdrängt.

.
Gruß Ralf


Motorradfahren ist wie Sex: Man muss es nicht gut können, um Spaß daran zu haben.

"L´abono carrera"_ Die Renngülle
CX 500 FAQ #Einbau einer NEC-LiMa in eine CDI-gezündete CX 500#
Wie plane und baue ich einen Cafe-Racer

Benutzeravatar
Schinder
Beiträge: 2489
Registriert: Mo 4. Mär 2013, 14:05
Motorrad: Schinder-BerT
Wohnort: KREFELD

Re: Scrambler, wofür die Mopeds eigentlich gedacht sind

Beitrag von Schinder » Mo 24. Apr 2017, 11:26

Speed hat geschrieben: Aber der K. OT sagt es bei 13:05 ja selbst...
Vader Abraham präsentiert Mopeds im Schmäh ... :dontknow:
Naja, hat er sich sicher auch angenehmer vorgestellt, den Job.


Gruss, Jochen !

“Zähmen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen
und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.“
Albert Einstein

Benutzeravatar
hawkm0untain
Beiträge: 373
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 09:32
Motorrad: Suzuki GS450 BJ´81
Suzuki LS650 BJ´86
Triumph Street Triple R BJ´10
Wohnort: Nähe Berlin

Re: Scrambler, wofür die Mopeds eigentlich gedacht sind

Beitrag von hawkm0untain » Mo 24. Apr 2017, 13:43

Hallo,
wie „Speed“, beteiligte ich mich eigentlich auch recht ungern an solchen Diskussionen, weil ich nicht weiß ob ich einer der gedissten Hipster bin?!? Obwohl ich kein Vollbart und Holzfällerhemd trage. :?
Habe und bau immer noch meine GS nach meinen besten Gewissen um in Anlehnung eines Café Racers, bin mir aber nicht sicher ob ich ihn so nennen „darf“??? :dontknow:
Aber wenn ich hier so lesen (nicht nur in diesen Thema) wie manche vom Leder ziehen und mir dann ihre „Café Racer“ ansehe…. Dann passt es für mich auch nicht immer.
ICH finde so lange man keine englische Maschine aus den 60zigern hat die man zur Rennsemmel umgebaut hat, schwimmen wir alle auf den verhassten Mainstream.
Fühlt euch gedrückt :friends:
Besten Gruß :prost:

Benutzeravatar
Nille
Beiträge: 1121
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:08
Motorrad: Honda CB 750 Four K7, Bj 78
Yamaha XS 360 1u4 , Bj 77

Re: Scrambler, wofür die Mopeds eigentlich gedacht sind

Beitrag von Nille » Mo 24. Apr 2017, 14:53

Sehe ich ganz genau so .daumen-h1:
Last edited by 1 on f104wart; edited 0 times in total
Grund: Unnötiges Zitat des kompletten vorherigen Beitrags gelöscht.

Benutzeravatar
Tomster
Beiträge: 1319
Registriert: Sa 28. Nov 2015, 12:12
Motorrad: Yamah SR500T, Kawasaki Z650B, Suzuki GR650X, Honda CB500four K2, BMW R1100S, Yamaha TRX850
Wohnort: Wesel a.R.

Re: Scrambler, wofür die Mopeds eigentlich gedacht sind

Beitrag von Tomster » Mo 24. Apr 2017, 17:55

Ich habe gar nicht versucht, einen Cafe Racer zu bauen.
Ist 'nen Classic Racer geworden .... also trotzdem ein CR :grinsen1:
Z650_f1.jpg
Bis dahin
Tom
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Chrom bringt dich nicht nach Hause.

Zittermax
Beiträge: 85
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 22:51
Motorrad: DR 600 Scrambler, GSX1200,
Vespa PX135, Vespa V50->133
Wohnort: Recklinghausen

Re: Scrambler, wofür die Mopeds eigentlich gedacht sind

Beitrag von Zittermax » Di 10. Okt 2017, 22:14

Nochmal was zum Thema =)


Benutzeravatar
olofjosefsson
Beiträge: 219
Registriert: Fr 29. Nov 2013, 21:33
Motorrad: Motobsawatriumphtonsonha......

Re: Scrambler, wofür die Mopeds eigentlich gedacht sind

Beitrag von olofjosefsson » Mi 11. Okt 2017, 19:04

Oha, Scrambler !
bin auch flexiebel, nicht untätig und hab mir um im Trend zu bleiben auch einen Scrambler gebaut.
So sieht meine letzte Kreation aus.
K800_CIMG1007.JPG
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
rawberry
Beiträge: 565
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 16:34
Motorrad: Honda Clubman
Ducati Pantah
Wohnort: Waltrop

Re: Scrambler, wofür die Mopeds eigentlich gedacht sind

Beitrag von rawberry » Mi 11. Okt 2017, 19:13

Ich brauche mir gar keinen bauen.

Ich wurde letztens über meine Duc beim Betreten der Louis Filiale gefragt, was ich denn da für einen geilen Scrambler fahre.
Das arme Mädel war vollgepackt mit Goretex und Warnweste, setzte sich den klappbaren Integralhelm auf und ließ mich relativ sprachlos zurück.

Das ist nur der Retrowelle zu verschulden.

Antworten

Zurück zu „Filme & Videos“