forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
rayman3d
Beiträge: 385
Registriert: 30. Jan 2017
Motorrad:: Honda CX 500 C (PC01) '81
Suzuki GSX 750 AE '03
Wohnort: Berlin

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von rayman3d » 18. Apr 2019

Hoffentlich bekommt ihr die Felgen auf dem Puky eingetragen :lachen1:

Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 4852
Registriert: 25. Jan 2015
Motorrad:: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550E Bj. 1981
Suzuki GS550D Bj. 1978
Suzuki GS500 D Bj. 1980
Suzuki GS 550 D Bj. 1981
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von sven1 » 18. Apr 2019

keine Radabdeckung, kein sichtbares Nummernschild, Minimalbeleuchtung, puristische Sitzbank und ein offene Rahmendreieck ein waschechter CR. Nur diese neumodische grüne Lackierung stört irgendwie.

Grüße

Sven

...ach ja, dein Moped ist auch schick geworden. .daumen-h1:
Nichts ist so beständig, wie die Veränderung.
Vacula
viewtopic.php?f=165&t=8647
Fucking Su
viewtopic.php?f=178&t=17538

Benutzeravatar
zwet
Beiträge: 121
Registriert: 17. Dez 2014
Motorrad:: Suzuki GS 650 G Katana
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von zwet » 19. Apr 2019

Danke Leute!

Die gute Nachricht:
Bild

Die schlechte Nachricht:
Die Startprobleme sind noch da. Nachdem ich meine Plakette hatte, sprang sie nicht mehr an... ich musste sie gestern 4km zurück ins Atelier schieben....


Ich habe ja die Leerlaufdüsen gewechselt, da meine beschädigt und verstopft waren.

Ausserdem war auch der Ventildeckel undicht. Beim Wechsel der Dichtung habe ich festgestellt, dass die Steuerzeiten nicht stimmten und die Steuerkette um ein Glied versetzt war :shock: ... Das habe ich damals in einer Selbsthilfewerkstatt nach Anweisung gemacht. Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine Ahnung was ich mache und der Mechaniker hat nicht nochmal kontrolliert ... Zum Glück, bin ich jetzt schlauer :wink:

Den Vergaser habe ich auch synchronisiert.

Das Moped lief gut nachdem ich die oben genannten Fehler ausgebessert habe.

Gestern vor dem TÜV bin ich kurz gefahren. Da lief sie nicht mehr so gut. Da der Tank fast leer war, habe ich mir dabei nichts gedacht. Hat gestottert und konnte nur in Schritttempo fahren...

Meine Vermutung ist, dass das Gemisch nicht stimmt. Die Kerzen waren nass und der erste Zylinder hat garnicht gezündet.

Der Bastelspaß geht also weiter!

Grüße
Andrej

Benutzeravatar
rayman3d
Beiträge: 385
Registriert: 30. Jan 2017
Motorrad:: Honda CX 500 C (PC01) '81
Suzuki GSX 750 AE '03
Wohnort: Berlin

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von rayman3d » 19. Apr 2019

Ne Plakette ist ja schon mal ne gute Nachricht. :prost:
Den Rest bekommste sicher auch noch geregelt.

Benutzeravatar
zwet
Beiträge: 121
Registriert: 17. Dez 2014
Motorrad:: Suzuki GS 650 G Katana
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von zwet » 29. Apr 2019

Ein kleines Update:
Dass die Katana nach dem TÜV nicht anspringen wollte lag am Benzinhahn. :versteck:

Nach einem Tag Spaß musste ich sie wieder in der Garage parken.

Die Lichtmachine beschädigt! Schafft nicht mehr als 60 Volt... 80 müssten es mindestens sein. Die Durchgangsprüfung ergab 2 Ohm. Beim Laderegler ergab die Messung des Widerstands keinen Sinn :dontknow:

Und zu gu­ter Letzt ist der Zylinderkopf undicht.


Grüße
Andrej

Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 9671
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von grumbern » 29. Apr 2019

So statische Messungen von Leerlaufspannung und Widerstand hat keinen großen Sinn. Lass' die Lima laufen, belaste sie mit z.B. 2-3 starken Leuchtmittlen und messe Strom und Spannung. Dann weißt Du, was Sache ist.

Benutzeravatar
zwet
Beiträge: 121
Registriert: 17. Dez 2014
Motorrad:: Suzuki GS 650 G Katana
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von zwet » 29. Apr 2019

Im Leerlauf hatte ich 22 V, bei Belastung (Licht an + 4000 min−1) hatte ich zwischen 50 und 60 V.

Ach ja, die Messung der Batterie ergab im Leerlauf 11,8 und bei Gas 12... Die Batterie ist in Ordnung und war voll geladen.

Grüße
Andrej

Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 9671
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von grumbern » 29. Apr 2019

Neee, Leerlauf bezieht sich auf die Lichtmaschine! Was Du meinst, ist Standgas. Leerlauf heißt: komplett ohne Strom! Sobald da ein Verbraucher angeschlossen ist, ist die Lichtmaschine belastet und nicht mehr im Leerlauf.

Da die Spannungen aber immer deutlich über 14V liegen, an der Batterie aber niemals so viel ankommt, würde ich erst mal auf den Laderegler tippen. Bei etwas über Standgas sollten da eigentlich gute 13-14V ankommen.

Benutzeravatar
zwet
Beiträge: 121
Registriert: 17. Dez 2014
Motorrad:: Suzuki GS 650 G Katana
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von zwet » 24. Jun 2019

* neuer Regler: .daumen-h1:
* neue Lichtmachine: .daumen-h1:
* neue Kopfdichtung: .daumen-h1:
* neue Vergaserschwimmer: .daumen-h1:
* 30 Km in 2 Monaten: .daumen-h1:


* neues Problem: :daumen-r:






Den Motor habe ich wieder zerlegt und nichts gefunden :dontknow:


Grüße
Andrej

Benutzeravatar
MichaelZ750Twin
Beiträge: 6701
Registriert: 27. Mai 2014
Motorrad:: einige Kawasaki Z750Twin, Kawa Z1100ST, Yamaha RD80LC1, FZR1000EXUP
Kontaktdaten:

Re: Suzuki» Das Märchen über die GS 650 G Katana

Beitrag von MichaelZ750Twin » 24. Jun 2019

Hi Andrej,
so profan es klingen mag, ich würde auf defekte oder fehlende Krümmerdichtung(en) tippen.
Diese Dichtringe sollten bei jeder Auspuffmontage ersetzt werden, da sie genau passend zur Anbaulage der Krümmer im Zylinderkopf gequetscht werden. Dadurch können sie auch einseitig sehr dünn werden und in anderer Anbaulage sind sie dann undicht.

PS: Mit der Hand die Temperatur der Krümmer zu testen ist mutig. Ich verwende dafür eine Wasserspritze und schaue, ob das Wasser gleichmäßig schnell verdampft. Seit neuestem habe ich einen "Laser-Temperaturmesser". Kleines Handgerät, günstiger Preis und keine verbrannten Finger mehr ;)
LG, Michael
"Wenn du nicht weißt was du tust, tue es nicht !"

Antworten

Zurück zu „Suzuki“

windows