Seite 5 von 5

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Verfasst: 6. Jan 2020
von Bernde
grumbern hat geschrieben:
6. Jan 2020
...

P.S.: ... mit gut 220Nm bei 550/min ;)
...
So, btt please :)
... was etwa 17PS sind, also gerade fürn Selbsterhalt.

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Verfasst: 7. Jan 2020
von Fußhupe
grumbern hat geschrieben:
6. Jan 2020
Falsch. Das ist ein Vierfachvergaser, also vier Vergaser in einem Gehäuse! :mrgreen:...
Falsch zurück: Ist ein Vergaser mit 4 Bohrungen und 2 Drosselklappen pro Welle! Arbeitet auch als solcher, da meine Ansaugspinne ein Single Plane Manifold ist :grin: Dreht aber auch nicht hoch: gelber Bereich bei 5000rpm ...
Aber zurück ...

Gruß
Jürgen

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Verfasst: 7. Jan 2020
von karlheinz02
aber, dann ist das doch ein Vierfachvergaser? Oder öffnet erst die eine Welle mit zwei Drosselklappen, und anschließend die Zweite, dann wärs ein Doppelregistervergaser.
Ganz allgemein verwendet man getrennte Ansaugrohre und einzelne Vergaser / Drosseln auch deswegen, weil sich bei "schärferen" Steuerzeiten die einzelnen Zylinder gegenseitig die Ansaugluft "wegschnappen" - der Leerlauf wird unruhig. Vermutlich spielt das aber bei einem Zweizylinder keine so große Rolle wie bei einem Vier- oder Sechszylinder.
Grüße, Karl-Heinz

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Verfasst: 8. Jan 2020
von Fußhupe
Ich wollte auf 1 Vergaser hinaus (1 Betätigung, 1 Schwimmerkammer), auch wenn da 4 Bohrungen drin sind (Rochester Quadrajet). Die Welle mit den kleineren Drosselklappen wird direkt, die andere per Unterdruck gesteuert. Ist also ein Doppelregistervergaser. Eine Tri-Power-Anlage hat 3 Vergaser, ist aber eine ganz andere Nummer ...
Meine Ansaugspinne (leider eine Edelbrock Torker) hat hinter dem Vergaser eine Kammer, aus der sich die 8Zylinder dann bedienen. Dieses Design ist eher für höhere Drehzahlen ausgelegt (womit wir wieder näher beim Thema sind :grin: ). Eventuelle Überschneidungen spielen bei höheren Drehzahlen eine kleinere Rolle (was den Vergaser angeht).
Was das Drehmoment angeht: Ich fahre seit langem in der GPz zu kleine Vergaser (1100er Motor, Vergaser vom 900er Motor) und kann mich über Durchzug nicht beschweren. Oben herum wird sie halt ein wenig zäh :dontknow: So etwas hatte Andreas schon erwähnt.

Gruß
Jürgen