forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Vorstellung meines Projekts, sowie meine Wenigkeit

Neu bei uns? Dann stelle Dich doch kurz vor.
Benutzeravatar
sven1
Beiträge: 8735
Registriert: 25. Jan 2015
Motorrad:: BMW R 65 Bj. 6/81 Typ 248
ex(Simson Spatz Bj. 1970)
Suzuki GS550D Bj. 1978 (CR im Aufbau)
Suzuki GS 550 Katana (im Wiederaufbau)
Suzuki GS 550 L Bj. 1981 (Roadster im Aufbau)
Matchless G3LS Bj. 1952 (fragmentiert)
Wohnort: ...wo die Bäume höher als die Häuser sind...

Re: Vorstellung meines Projekts, sowie meine Wenigkeit

Beitrag von sven1 »

@Hariii: Vergaser reinigen ja, alle Innereien tauschen, nein. Wenn die Karre 20 Jahre Stand, hat sie kein e10 gesehen, das ist ein großer Vorteil. Vergaserteile sollten genau begutachtet werden, nicht einfach getauscht Gilt nicht für Dichtungen.
...Leben ist das, was passiert, nachdem du einen Plan gemacht hast...

Benutzeravatar
wimmerma
Beiträge: 705
Registriert: 9. Sep 2014
Motorrad:: BMW R100 "Café Tracker", Yamaha XV750, Yamaha XS850, GS650 Racer, CBX550, SR500 Racer
Wohnort: Albertshofen

Re: Vorstellung meines Projekts, sowie meine Wenigkeit

Beitrag von wimmerma »

Hallo Alex,

Mach doch Mal ein paar Bilder, wie das Moped aktuell dasteht.
Du brauchst Sprit,Luft,Zündfunken, damit der Motor laufen kann.

Den Vergaser solltest Du dir Mal ansehen.
Wenn da der Sprit reinhegammelt ist, muß er sauber gemacht werden.

Öl würd ich auch erstmal wechseln, ebenso Luftfilter und ne frische Batterie rein.

Meistens reicht das schon, damit auch ein lang stehendes Moped zum laufen zu bekommen.

Falls Du Mal vorbeikommen magst, und Gersthofen nicht zu weit ist, schreib mir ne PN....
Ride on!

Marcus

Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 237
Registriert: 2. Mai 2013
Motorrad:: Buell S2 EZ.1995
Honda CB750K7 EZ.1978 - verkauft
Harley Davidson XL1200S EZ: 1998 - Tracker- in Arbeit
Wohnort: Hamburch

Re: Vorstellung meines Projekts, sowie meine Wenigkeit

Beitrag von borsti »

Moin und willkommen,
ich persönlich halte es so, dass ich bei einem Motorrad, dass lange stand und ewig nicht lief erstmal den Motor revidiere.
Es ist sehr ärgerlich, wenn man alles hübsch gemacht und umgebaut hat und der Motor dann nur ölt und rumzickt.
Die CB750four Motoren sind robust aufgebaut, haben aber so einige Punkte die genauerer Betrachtung bedürfen.
Speziell die Ruckdämpfer im Primärtrieb sind nach längerer Laufzeit oder Standzeit verhärtet.
Die Zylinderkopfdichtung schwitzt sehr gerne oder ist einfach inkontinent.
Empfehlen kann ich die Reparaturanleitung von Bucheli.
Ventile einstellen ist einfach. Alle weitergehenden Arbeiten am Zylinderkopf erfordern den Ausbau des Motors, da der eigentliche Ventildeckel mit eingebautem Motor nicht abgenommen werden kann.
Ansonsten viel Spass mit der Four.
Anhand der Fahrgestellnummer findet man im Netz die Modellzuordnung recht einfach.
( http://www.hondachopper.com/engine/engi ... eline.html )
Ein Punkt: Die Motoren der einzelnen Modelle sind fast alle gleich. Die K7 und F2 Motoren sind im Detail anders.

Benutzeravatar
Nille
Beiträge: 1767
Registriert: 8. Feb 2013
Motorrad:: Honda CB 750 Four K7, Bj 78
Yamaha XS 360 1u4 , Bj 77
DT 250 MX, Bj 78
XS 650 3L1, Bj 79
Triumph Bonneville pre Efi, 2007

Re: Vorstellung meines Projekts, sowie meine Wenigkeit

Beitrag von Nille »

Kann sich ja eig nur um eine K7 handeln sofern es um ein K-Modell geht, aber ein Bild wäre hier socherlich hilfreich. Auch um den Zustand im Allegemeinen zu beurteilen.
Ausgebauten Motor starten geht, viel mehr als Zündspulen, Vergaser und Zündung brauchst du nicht, achja und den Öltank.
Falls der Block schon raus ist kannst du auch gleich mal die Ölwanne abbauen und schauen was alles im Sieb liegt, falls Spähne, reinigen.
Ventile grob einstellen und wie oben beschrieben am besten mal einen Tag mit einem Spritzer Öl durchs Kerzenloch stehen lassen.
Evtl gleich nochmal schauen ob der Steuerkettenspanner gängig ist.
Und ein Foto einstellen nicht vergessen!

Benutzeravatar
jenscbr184
Beiträge: 1048
Registriert: 16. Feb 2021
Motorrad:: R60/7, K100 RS, SC59, 425T Gespann, XS400,
ES250/0, CX500 Eurosport, XS650, EMW R35

Re: Vorstellung meines Projekts, sowie meine Wenigkeit

Beitrag von jenscbr184 »

:oldtimer: Kein Chirurg transplantiert eine Hand, wenn er nicht sicher ist, daß das Herz vernünftig schlägt.
Immer erst den Motor fit machen, dann den Rest veschandeln :mrgreen:
Erstmal auseinander....dann muß es ja wieder zusammen. :mrgreen:

Benutzeravatar
Nille
Beiträge: 1767
Registriert: 8. Feb 2013
Motorrad:: Honda CB 750 Four K7, Bj 78
Yamaha XS 360 1u4 , Bj 77
DT 250 MX, Bj 78
XS 650 3L1, Bj 79
Triumph Bonneville pre Efi, 2007

Re: Vorstellung meines Projekts, sowie meine Wenigkeit

Beitrag von Nille »

olexgrom hat geschrieben: 19. Sep 2022 Zunächst danke für die schnelle Antworten :)
sehe ich das richtig, dass ich also nur den Vergaser anschließen muss? Soll ich den erstmal aufmachen und reinigen? Bzw wenn der Motor nicht anspringen sollte, woher weiß ich obs am Vergaser bzw Benzinhahn etc. liegen kann?
An den Vergaser natürlich erstmal Spritzufuhr. Aber ich brauche weder Batterie noch Gashahn?
Und ich muss den ganzen Motor erstmal in den Leerlauf setzen oder?
Oh und ab wie vielen Kicks soll ich aufgeben und auf Fehlersuche gehen :P.
LG Alex
Vergaser, Zündung und Batterie brauchst du, wie schon erwähnt natürlich. Und natürlich muss sich das Getriebe um Leerlauf befinden, Gaszug nicht zwangsläufig, der Gaser kannst du an der Zugaufnahme auch mit der Hand betätigen. Luftfilterkasten muss nicht unbedingt ran.
nehm statt dem Kicker den Anlasser sofern dieser noch drinne ist, dazu einfach das dicke Kabel auf Plus halten.
Und ne Dose Bremsenreiniger um dem Motor etwas auf die Srpünge zu helfen (von hinten in den Luftfilter/Vergaser sprühen - nicht übertreiben), sollte der Gaser und oder Sprithahn dicht sein, sollte der Motor damit trotzdem zünden. Mit dem Einstellen der, vermutlich noch originalen, Kontaktzündung kannst Du dich auch schonmal beschäftigen.
Bin auf den Zustand gespannt.

olexgrom
Beiträge: 13
Registriert: 19. Sep 2022
Motorrad:: Honda, CB 750 four K6, 1977

Re: Vorstellung meines Projekts, sowie meine Wenigkeit

Beitrag von olexgrom »

Guten Morgen zusammen,

zunächst danke für die vielen tollen Antworten und die netten Willkommensgrüße.

Folgender Zwischenstand:

Ich habe vorerst nicht vor das Motorrad wirklich radikal umzubauen (Also keine Angst, werde nicht den typischen Fehler machen die Flex anzuwerfen und fröhlich drauf los zu "caferacern" :P). Meine Priorität (von Oben nach unten :) ) ist das Schrauben zu lernen. Das heißt für mich folgende Fähigkeiten zu lernen:

-Motor komplett auseinander nehmen und wieder zusammenbauen

-Vergaser reinigen und einstellen bzw Voreinstellen

-Kabelbaum verstehen und anschließen

-Einzelne Komponenten verstehen und lernen

-Erfolgreiche Fehlersuche durchführen zu können (Woran könnte es liegen das die Möhre nicht anspringt???)

-TÜV relevante Eintragungen, sowie worauf bei einem TÜV Konformen Umbau zu achten ist

Ein Werkstatthandbuch habe ich bereits und den gestrigen Abend mit ein wenig Lektüre verbracht :).

Habe einen tollen Youtuber gefunden der zeigt wie man die Vergaserbatterie auseinander nimmt und wieder zam baut. Ich werde mich demnach zuerst den Vergaser witmen. Dazu gleich ein paar Frage:

- Soll ich gleich 4 Reperatursätze kaufen und diese verbauen? oder erstmal schauen in welchem Zustand die einzelnen Vergaser prüfen?

- Von Außen kann man gut mit Sprit reinigen. Innen auch? Ist Ultraschallbad ein muss oder kann reicht Innen auch Benzin.

- Habe am Vergaser selbst keinen Luftfilterkasten mehr, sondern gleich 4 einzelne Luftfilter. Gibt es da beim anschließendem Zusammenbau bei der Einstellung auf etwas zu achten? Oder ist das Wurscht?

- Einzelne Teile der Vergaserbatterie wie das Gestänge des Kaltstarts, Federn, Gaszugaufnahme etc. eine Nacht in Benzin einlegen? Oder kann ich dadurch irgendwas beschädigt werden? Wenn ja, Alternative reinigung?

- Schläuche/ Leitungen gleich ersetzen aufgrund von Aushärtung des Gummis?

Das wars zunächst. Bilder der Maschine werde ich demnächst mal hochladen bzw. anfügen.

Freue mich wieder über Antworten bzw. eure Zeit. Danke schonmal im Voraus.

Liebe Grüße Alex

Benutzeravatar
THXNITRO
Beiträge: 46
Registriert: 27. Sep 2020
Motorrad:: CX500

Re: Vorstellung meines Projekts, sowie meine Wenigkeit

Beitrag von THXNITRO »

Servus Alex,

Ich komm auch aus der Nähe von Augsburg! Schau mir dein Projekt gerne mal vor Ort an. Dann kann ich die bestimmt ein paar Tipps dazu geben.

Gruß Marcus

Benutzeravatar
Nille
Beiträge: 1767
Registriert: 8. Feb 2013
Motorrad:: Honda CB 750 Four K7, Bj 78
Yamaha XS 360 1u4 , Bj 77
DT 250 MX, Bj 78
XS 650 3L1, Bj 79
Triumph Bonneville pre Efi, 2007

Re: Vorstellung meines Projekts, sowie meine Wenigkeit

Beitrag von Nille »

..nicht übel nehmen, aber ich glaube du überschätzt dich da schon ein wenig.
Mach erstmal kleine Schritte, deine Euphorie in allen Ehren, ich glaube sobald die erste wirkliche Hürde kommt, wirst Du die Motivation verlieren.
Das was Du vor hast, dauert mit deinem Wissenstand Jahre und etliche Rückschläge und ob das Ergebnis dann wirklich deiner Vorstellung entspricht steht nochmal auf einem anderen Blatt Papier.
Geh erstmal systematisch ran um die Karre vernünftig ans Laufen zu bringen, an den Rest würde ich an deiner Stelle erstmal garnicht denken.
Wie gesagt, alles weder böse noch sonstwas gemeint, aber sowas gabs hier leider schon zu oft. Endet dann als der allseits bekannte Projektabbruch bei Ebay.

Das Rep-Handbuch ist aber schonmal ein guter Anfang :)

darf ich fragen was du studierst?

olexgrom
Beiträge: 13
Registriert: 19. Sep 2022
Motorrad:: Honda, CB 750 four K6, 1977

Re: Vorstellung meines Projekts, sowie meine Wenigkeit

Beitrag von olexgrom »

Hallo Nille,

keine Sorge ich nehme niemanden seine eigene Meinung sowie konstruktive Kritik übel :D. Das Projekt soll kein schnell Durchlauf werden. Ich habe mir das Ding geholt um anzufangen. Wenn ich was verkacke ist das eben so. Lehrgeld sag ich da nur :).

Ich denke das Überschätzen, Fehler machen gehört einfach am Anfang dazu. Ist ja schließlich noch kein Meister vom Himmel gefallen :)

Das mit dem Motor auseinander nehmen, traue ich mir ehrlich gesagt dennoch zu. Ich schicke euch mal 2 Links für eine Schritt für Schritt Anleitung für den Zusammenbau der Motoren. Ich wüsste bei der Ausführlichkeit der Videos keinen Grund warum ich da was falsch machen sollte. Jede Ikea-Anleitung scheint komplizierter xD. Wie gesagt, ich fange jetzt mal mit dem Vergaser an und der Umbau kommt erst wenn die Kiste anständig läuft. Meine Meinung: Lieber blauäugig und überschätzt starten und dabei aus Fehlern lernen, anstatt nie anzufangen und wegen jedem Scheiß zum "Freundlichen" rennen zu müssen.

Hier die Links:

Aufbaureihe von Nils Homann (super verständlich) selbst für mich.

Rehe von MotorMac (auch mehr als verständlich)

Ich weiß, nicht die gleichen Motoren aber Bauart ist meines Wissens nahezu identisch.

Aber nochmal, ich starte jetzt erstmal mit dem Vergaser. Habe übrigens den K6 Motor :)

Oh und ich studiere im 7. Semester einen Hybridstudiengang zwischen Bauing.wesen und Architektur. Mein Fokus liegt also erstmal auf Kommenden Abschluss. Das Projekt ist quasi ein Freizeitausgleich (hat aber wie gesagt Null Eile)

Gruß
Zuletzt geändert von grumbern am 21. Sep 2022, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Vollzitat

Antworten

Zurück zu „Willkommen im Café“

windows