Startmaschine

Werkzeuge, Werkstatteinrichtung, Be- und Verarbeitungstechnik, Anleitungen, Tipps
Benutzeravatar
jhnnsphlpp
Beiträge: 781
Registriert: 23. Okt 2013
Motorrad:: Ducati Multistrada Pikes Peak
Simson S51 E/4
Kawasaki ZXR400 Rennstrecke
Wohnort: 85088

Startmaschine

Beitrag von jhnnsphlpp » 10. Jan 2019

Servus Racer,

wie in meinem BnB Racer Thread angekündigt, müssen wir eine Startmaschine basteln um die Kawa in Betrieb nehmen zu können.
Wir standen also vor der Wahl ob’s eine mit Rollen oder Antriebsrad wird. Nach kurzer Überlegung haben wir uns für die Variante mit Antriebsrad entschieden, da diese Lösung nahezu Plug&Play gebaut werden kann. Als Vorlage hat vor allem eine Maschine bei eBay Kleinanzeigen gedient.

Kurzum, beim Aggregat handelt es sich um einen neuen 6,5 PS Motor mit horizontaler Kurbelwelle und angeflanschter Ölbadkupplung. Gibts so zu kaufen.
An der Kupplungswelle sitzt ein Radstern aus dem Kartsport. Der Freiraum zwischen Welle und Radstern wurde durch ein passendes Alurohr ausgefüllt. Daraufhin musste ich einen entsprechend größeren sich verjüngenden Keil zurechtsägen. Am Radstern sitzt ein gebrauchtes 180er Kart-Hinterrad.

Bild
So hat es angefangen, das Grundgerüst.

Der Unterbau ist aus 25x3mm Vierkantrohren mittels Elektrode zusammengeschweißt (mein erstes Schweißprojekt). Hinten habe ich einfache Vollgummi-Transporträder verbaut und vorne zwei ausgediente Stahlräder von einem alten Wagenheber. Um keine Löcher bohren zu müssen, habe ich vier Schrauben zur Aufnahme des Motors angeschweißt.
Zum Schweißen gibts jetzt nur noch die Transportstange. Die wird jedoch zum einschieben sein, sodass das Teil später auch mal in den Kofferraum passt. Wenn ich durch bin wird alles mit Hammerite eingepinselt und dann sollte erstmal Ruhe sein.

Bild

Bild

Einmal Probesitzen bitte!

Bild

Wenn alles klappt und wir beim BnB teilnehmen dürfen, könnt ihr euch das Teil dann dort vor Ort anschauen.
Grüße,
Johannes

Meine Z400: viewtopic.php?t=2939
Meine ZXR400: viewtopic.php?t=22279

Benutzeravatar
Tomster
Moderator
Beiträge: 1992
Registriert: 28. Nov 2015
Motorrad:: Yamah SR500T, XT500, Kawasaki Z650B, Suzuki GR650X, Yamaha TRX850
Wohnort: Hansestadt Wesel a.R.

Re: Startmaschine

Beitrag von Tomster » 11. Jan 2019

Amtliches Teil :salute:
Laufrichtung beachten :oldtimer:

Bis dahin
Tom
Chrom bringt dich nicht nach Hause.
—> Mad Aces Founding Member <—

Troubadix
Beiträge: 2302
Registriert: 10. Okt 2014
Motorrad:: 4 x Kawasaki

ZRX 1200S LKM Motor Bj 2003

Zephyr 750 "Die Orange" Bj 1991

Zephyr 750, Bj 1993

Z400 4 Zylinder, Bj 1981
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Startmaschine

Beitrag von Troubadix » 11. Jan 2019

Ja tolle Bastelei, aber ich finde der Motor ist zu weit aussen, kannst du den Motor ggf um 180grad drehen oder passt dann die bereits erwähnte Drehrichtung nicht mehr?
Oder ist der versatz absicht damit der Montageheber noch vorbei passt?


Troubadix
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Und wenn ein Cafe-Racer 2 Zylinder haben sollte, na dann nehm ich doch nen Doppelten!!!

Benutzeravatar
Tomster
Moderator
Beiträge: 1992
Registriert: 28. Nov 2015
Motorrad:: Yamah SR500T, XT500, Kawasaki Z650B, Suzuki GR650X, Yamaha TRX850
Wohnort: Hansestadt Wesel a.R.

Re: Startmaschine

Beitrag von Tomster » 11. Jan 2019

War eigentlich nur ein Scherz mit der Drehrichtung.
Kannst den Trumm ja auch umdrehen, also das Kartrad rechst stehen lassen. :dontknow:

Bis dahin
Tom
Chrom bringt dich nicht nach Hause.
—> Mad Aces Founding Member <—

Benutzeravatar
jhnnsphlpp
Beiträge: 781
Registriert: 23. Okt 2013
Motorrad:: Ducati Multistrada Pikes Peak
Simson S51 E/4
Kawasaki ZXR400 Rennstrecke
Wohnort: 85088

Re: Startmaschine

Beitrag von jhnnsphlpp » 11. Jan 2019

Ihr habt eigentlich schon alles richtig gedeutet. Drehrichtung passt und der Motor wurde absichtlich so weit außen platziert, damit genug Platz für den Heber ist. Wenn ich merken sollte dass die Position noch nicht optimal ist, setze ich ihn natürlich etwas weiter rein.
Grüße,
Johannes

Meine Z400: viewtopic.php?t=2939
Meine ZXR400: viewtopic.php?t=22279

Benutzeravatar
FEZE
Beiträge: 2256
Registriert: 8. Mär 2013
Motorrad:: OSL251
3x TRX850
Wohnort: DOUBLEYOUUPPERVALLEY

Re: Startmaschine

Beitrag von FEZE » 11. Jan 2019

Moin Johannes,

also ich hätte zwei Rollen genommen die vertikal nahe des Bodens sind, ähnlich einem Kabeltrommelabroller.
Weiß ja nicht was angeorgelt werden soll, aber manchesmal braucht man Druck auf dem Pneu (dicke Männer). Zudem kann dann auch der auf dem Eimer befindliche mal besser aweng mit Kupplung und Bremse spielen.

justmy2cent
FEZE
Whoosenose?

Benutzeravatar
obelix
Ehemaliger Moderator
Beiträge: 4765
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: Startmaschine

Beitrag von obelix » 11. Jan 2019

Mir wäre das Teil viel zu gross und schwer und unhandlich:-)
Ich würde da eher sowas kleines und handliches wie das hier bevorzugen:-))
Mit einfachsten Mitteln zusammengespaxt...

Gruss

Obelix
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Benutzeravatar
f104wart
Ehemaliger Moderator
Beiträge: 15136
Registriert: 1. Apr 2013
Motorrad:: CX 500C (PC01), CX 650E "L´abono carrera" im Umbau
Wohnort: 35315 Homberg Ohm

Re: Startmaschine

Beitrag von f104wart » 11. Jan 2019

Ich weiß nicht, warum man das Rad neu erfinden muss. Es gibt doch mehr als genug zu dem Thema

...und vor allem den Hinweis von Feze beachten! :wink:

Benutzeravatar
stresa
Beiträge: 40
Registriert: 19. Sep 2016
Motorrad:: Yamaha RD400, RD250, TZ250, DS7, FZ750/1000, Jackson Special 250,
Aprilia RS250, Suzuki RGV250, Honda RS125, Broadstock F350 Sidecar

Re: Startmaschine

Beitrag von stresa » 11. Jan 2019

Der jhnnsphlpp hat doch das Rad nicht neu erfunden Ralf. Es gibt halt mehrere Möglichkeiten eine Startmaschine zu bauen. Die hier vorgestellte ist durchaus gängig und in den modernen Klassen sogar mittlerweile die am häufigsten vertretene.
Ich selbst hab auch die von dir verlinkte Version.
Gruß Uwe
Zuletzt geändert von stresa am 11. Jan 2019, insgesamt 1-mal geändert.
Classic Racer bewahren nicht Asche, sondern sie schüren das Feuer

Benutzeravatar
jhnnsphlpp
Beiträge: 781
Registriert: 23. Okt 2013
Motorrad:: Ducati Multistrada Pikes Peak
Simson S51 E/4
Kawasaki ZXR400 Rennstrecke
Wohnort: 85088

Re: Startmaschine

Beitrag von jhnnsphlpp » 11. Jan 2019

Das ist schon richtig so. Es war/ist wie schon beschrieben für uns die einfachste Variante das Teil zu bauen. Bis ich die richtigen Rollen, Ritzel, Ketten, Seitenteile und weiß nicht was zusammen habe, bin ich mit dem Teil bestens bedient. Außerdem soll damit lediglich eine 400er Vierzylinder gestartet werden. Nicht ohnehin werden diese Teile so auch in Supersport Klassen wie der GP eingesetzt (Quelle: https://www.1000ps.de/racingbericht-185 ... ogp-inside)
f104wart hat geschrieben:
11. Jan 2019
Ich weiß nicht, warum man das Rad neu erfinden muss.
Keine Ahnung, sag du es mir...
Grüße,
Johannes

Meine Z400: viewtopic.php?t=2939
Meine ZXR400: viewtopic.php?t=22279

Antworten

Zurück zu „Werkzeug | Technik | Werkstatteinrichtung“

windows