forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Steckachsen aus titan

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler
Benutzeravatar
sven
Beiträge: 1999
Registriert: 23. Jan 2016
Motorrad:: Yamaha/Cagiva

Re: Steckachsen aus titan

Beitrag von sven » 10. Nov 2019

mdww hat geschrieben:
10. Nov 2019
Bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
Ok, also Äpfel mit Äpfeln: is beides dasselbe!
Besser?
Stahl einfach durch Titan ersetzten macht nicht immer Sinn.
Natürlich nicht immer!
Aber bei eher niedrig belasteten Bauteilen kann man das ganz gut machen.
Extremfall: die M5er Schraube die die Hupe an die Gabelbrücke spaxt kann
man sehr gut durch eine aus Ti ersetzen (auch wenn die Sinnhaftigkeit hier
fraglich ist).
Steckachsen sind natürlich schon ne andere Nummer, allerdings immer noch
verhältnismäßig wenig beansprucht (verglichen z.B. mit den erwähnten Pleueln),
zudem groß und schwer, dazu Teil der ungefederten Masse, insofern also gerade-
zu prädestiniert für den Einsatz von Leichtbauwerkstoff.
Und der E-modul alleine ist auch nicht aussagekräftig.
Dochdoch, der läßt schon recht präzise Aussagen über die Biegesteifigkeit der Achse zu.
Aus der Tatsache daß er bei Ti nur gut halb so hoch ist wie bei Eisenewwerkstoffen kann
man natürlich nicht auf die Betriebsfestigkeit von Titanachsen schließen, aber das hat ja
auch niemand gemacht.

Gruß
Sven
Power in the darkness!

meine XT

Benutzeravatar
kosi
Beiträge: 28
Registriert: 12. Feb 2015
Motorrad:: Honda CBR1000F Bj. 92
Gespann Honda Beringer CBR1000F Bj. 93
BMW R100 Baustelle

Re: Steckachsen aus titan

Beitrag von kosi » 10. Nov 2019

sven hat geschrieben:
10. Nov 2019
kosi hat geschrieben:
10. Nov 2019
Habe meine 20mm nicht hohl gebohrt.
Das sieht aber doch plump aus ... in dem Fall würd ich sie
lieber aus sagen wir vorvergütetem 42CrMo machen und
dann ordentlich ausbohren, d12 wenn du auf der ganz
sicheren Seite bleiben willst ...

Viele Grüße
Sven
So plump finde ich sie gar nicht :grin:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Phil

Benutzeravatar
sven
Beiträge: 1999
Registriert: 23. Jan 2016
Motorrad:: Yamaha/Cagiva

Re: Steckachsen aus titan

Beitrag von sven » 10. Nov 2019

Schon schön!

Sag mal, im unteren Foto der freigedrehte Teil rechts, das ist ja eine aufgesteckte Distanz,
aber der links, ist der angedreht oder separat und nur aufgesteckt?
Power in the darkness!

meine XT

Benutzeravatar
kosi
Beiträge: 28
Registriert: 12. Feb 2015
Motorrad:: Honda CBR1000F Bj. 92
Gespann Honda Beringer CBR1000F Bj. 93
BMW R100 Baustelle

Re: Steckachsen aus titan

Beitrag von kosi » 10. Nov 2019

Sind beide aufgesteckt, täuscht auf dem Foto....
Gruß Phil

Yago
Beiträge: 13
Registriert: 19. Jan 2018
Motorrad:: Ducati Hypermotard,Le Mans

Re: Steckachsen aus titan

Beitrag von Yago » 10. Nov 2019

Grade 5 Schrauben können nach 10.9 Norm angezogen werden - mit Stahlmutter und Molybdänpaste geschmiert.
Für Pleuel ist der Werkstoff schon geeignet, allerdings mit geschmiedetem Rohling und richtig dimensioniert..was meistens nicht der Fall ist. Ich liebe das Material,..habe es seit über 20Jahren in allen Mopeds im Einsatz und noch nie ein Problem damit gehabt.
Eine 17er Achse in Titan kostet nicht viel - das 7mm Loch dürfte ein vielfaches kosten. Auf die Länge von 250mm ohne Verlauf zu bohren ist nicht mit einem normalen Bohrer zu schaffen. Am besten erodieren.

Grüße
Hartmut

Benutzeravatar
didi69
ehem. Moderator
Beiträge: 3113
Registriert: 20. Mai 2014
Motorrad:: .
XJR 1300 SP RP02 Bj. 00
CB 750 RC01 Bj. 79
CB 750 RC04 Bj. 81
Wohnort: 77654 Offenburg

Re: Steckachsen aus titan

Beitrag von didi69 » 11. Nov 2019

sven hat geschrieben:
10. Nov 2019
didi69 hat geschrieben:
10. Nov 2019
... das Zeug ist leicht aber zu spröde....
Sorry, aber Ti, in diesem Fall grade 5 ist nicht spröde!
(es kann beim Schweißen verspröden und tut das auch gern
wenn nicht die richtigen Vorkehrungen getroffen werden aber
darum geht es hier ja nicht ...)
Daß die von dir gefrästen Pleuel aus Ti im Rennbetrieb versagt haben
hat in unserem Zusammenhang recht wenig Aussagekraft (mir ist
mal bei der XT ein Stahlpleuel abgerissen, sagt das etwas über die
Eignung von Stahl als Werkstoff für Achsen?)
du hast Recht habe eben ein paar Datenblätter angeschaut, hätte ich gestern Abend wohl erst machen sollen bevor ich meinen Beitrag schreibe... das ist mir spontan zu dem Thema eingefallen als ich die Überschrift gelesen habe

Benutzeravatar
Schinder
Beiträge: 3229
Registriert: 4. Mär 2013
Motorrad:: Schinder-BerT
Wohnort: KREFELD

Re: Steckachsen aus titan

Beitrag von Schinder » 11. Nov 2019

Immer noch keine Entscheidung ?

Sinn macht es, wenn es funktioniert wie es soll und Freude bringt.
Wo ist denn nun das Problem ?
Drei Seiten Geschreibe und nur ein Mann mit fundiertem
Hintergrundwissen zum Thema (nicht ich).

Also ... machen und gut.
Ob man das nun bohrt, fräst, erodiert oder ausleckt ... egal.
Das Ergebnis zählt.



Gruss, Jochen !
So geht das nicht.

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 1094
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: Steckachsen aus titan

Beitrag von TortugaINC » 11. Nov 2019

Na dann mach doch- oder zählt das Ergebnis nur bei anderen?

Benutzeravatar
Schinder
Beiträge: 3229
Registriert: 4. Mär 2013
Motorrad:: Schinder-BerT
Wohnort: KREFELD

Re: Steckachsen aus titan

Beitrag von Schinder » 12. Nov 2019

Jungejungejunge ...
Bitte bemerke doch mal den Eingangsbeitrag,
lese ihn, hol mal Luft, denk drüber nach,
verstehe (auch wenn es für Dich schwierig sein wird)
und dann geh in die Ecke und schäm dich.
Anschließend brauchst du dich nicht entschuldigen,
das Amüsement hat es auch getan.
Danke für das geschenkte Lächeln.


.
So geht das nicht.

Moppedmessi
Beiträge: 1442
Registriert: 7. Apr 2013
Motorrad:: Ja.

Re: Steckachsen aus titan

Beitrag von Moppedmessi » 12. Nov 2019

Ich bin der Meinung das Thema muß weiter ausdiskutiert werden.

Antworten

Zurück zu „Fahrwerk/Räder“

windows