forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Yamaha» xj 600 51J aufstieg zum Cafe Racer

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
mane13
Beiträge: 66
Registriert: 21. Nov 2018
Motorrad:: Yamaha xj600 51j
S1000RR
Yamaha R6
Yamaha 600 Fazer ‘98
Wohnort: Schwandorf

Re: Yamaha» xj 600 51J aufstieg zum Cafe Racer

Beitrag von mane13 » 5. Mai 2019

So nach langer Pause habe ich heute endlich mal wieder Zeit gefunden, einen Beitrag zu schreiben.
Was mir aufgefallen ist, ist das ich die Teil Nummern falsch betitelt habe bei den letzten wie Beiträgen... Ich bitte um Verzeihung. :hammer:


Teil 21: Vergaser säubern
Als erstes habe ich den kompletten Vergaser zerlegt und komplett mit WD40, Bremsenreiniger und Druckluft gereinigt, dies hatte der Vergaser nach über 30 Jahren auch dringend nötig.
Was mich wundert ist, obwohl er von außen so dreckig war hat er innen noch relativ gut ausgesehen.
In dem Zuge habe ich dem Vergaser noch gleich 4 neue Schwimmerkammerdichtungen spendiert. Die Membrane waren noch gut, sodass ich beschloss diese nicht zu erneuern.
Was ich nur nicht nachvollziehen kann ist, dass die äußeren beiden Vergaser Deckel verchromt sind und die inneren beiden vermutlich aus Messing oder etwas ähnlich aussehenden Material sind. Die Chromdeckel sehen nach 30 Jahren mit ein bisschen Pflege wieder wie neu aus, die inneren Deckel schauen stark mitgenommen aus. Leider ist es mir nicht nachvollziehbar warum nicht alle 4 Deckel verchromt sind.
Vergaser11.jpg
Teil 22: Neu bedüsen und offene Luftfilter
Da ich vorhabe offene Luftfilter zu montieren musste ich den Vergaser fetter bedüsen. Da ich die Düsen nicht einzeln kaufen wollte, um diese später aufzureiben, beschloss ich, ein Dynojet-Kit zu kaufen. Sollten diese im Anschluss nicht passen, reibe ich Sie auf oder verbaue kleinere. Des Weiteren dachte ich mir, so schnell und einfach einen guten Richtwert zu bekommen, von dem ich dann weiter verstellen kann. Der Stufe 3 Kit, ist für offene Luftfilter und Sportauspuff, was bei mir der Fall ist, ausgelegt.
Im Dynojet-Kit für 130€, waren zwei Düsensätze für Stufe 1 Tuning und zwei Düsensätze für Stufe 3 Tuning enthalten. Ebenfalls waren vier neue Schwimmernadeln und ein Bohrer zum aufbohren des Unterdruckschiebers enthalten.
Ich wechselte also die Schwimmernadel, und bohrte die vier Schieber mit jeweils einem Loch (Bohrergröße ca. 3,3) auf.
Nachdem ich wieder alles zusammengebaut hatte, stellte ich die Vergasergrundeinstellung her, um mich so später beim Synchronisieren leichter zu tun.
Nach dem einbauen des Vergasers montierte ich die No-Name schwarzen Luftfilterpilze, welche optisch den gesamten Look abrunden.
Vergaser21.jpg
Teil 23: Vergaser Synchronisieren
Dank der Grundeinstellung war es ein relativ leichtes Spiel, die Synchronisation durchzuführen.
Nach den ersten Test-km, schaute ich sogleich die Zündkerzen an. Aktuell habe ich 132er Düsen verbaut und sie läuft sehr gut, ruhig und auch ohne Drehzahlloch. Die Zündkerzen schauen gut aus, aber fast ein kleines Stück zu mager. Ich werde noch ein paar km fahren, wenn sie komplett fertiggestellt ist, werde ich falls nötig auf 135er aufreiben. Alles in allem bin ich aber mit dem Dynojet-Kit sehr zufrieden und kann diesen nur, für Leute die es wie ich noch nicht schon 100 mal selbst gemacht haben, empfehlen.
Oder was sagt ihr zu dem Zündkerzenbild?
Zündkerze21.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Servus :rockout:

DirkP
Beiträge: 56
Registriert: 3. Sep 2014
Motorrad:: RD400 Caffebrenner

Re: Yamaha» xj 600 51J aufstieg zum Cafe Racer

Beitrag von DirkP » 6. Mai 2019

Hallo,

Bei der XJ550 waren auch nur die beiden äußeren Deckel verchromt. Die inneren sind auch aus Stahlblech, aber verzinkt und gelbchromatiert. Wahrscheinlich aus Kostengründen, die sieht man ja auch kaum unterm Tank.

Die Farbe der Kerze ist schwer zu beurteilen, anhand von Fotos, der Helligkeitsunterschied zwischen Elektrode und Kerze sieht aber erstmal nicht schlecht aus.

Aber viel wichtiger ist, wie hast du das Kerzenbild gemacht? Eine Weile Vollgas, dann Kupplung und Killschalter und ausrollen lassen?

Gruß Dirk

Benutzeravatar
obelix
ehem. Moderator
Beiträge: 5364
Registriert: 14. Aug 2014
Motorrad:: Kawasaki Z550
Wohnort: 71640
Kontaktdaten:

Re: Yamaha» xj 600 51J aufstieg zum Cafe Racer

Beitrag von obelix » 7. Mai 2019

DirkP hat geschrieben:
6. Mai 2019
Bei der XJ550 waren auch nur die beiden äußeren Deckel verchromt. Die inneren sind auch aus Stahlblech, aber verzinkt und gelbchromatiert. Wahrscheinlich aus Kostengründen, die sieht man ja auch kaum unterm Tank.
Yepp, bei den ollen Kawas das Selbe. Aussen Chrom, innen blanker Aluguss.

Gruss

Obelix
Neulich stieg ne hübsche, junge Frau mit grossen Brüsten zu mir in den Aufzug. Sie lächelte mich an und fragte, ob ich Ihr die zwei drücken könne. War wohl ein Missverständnis...

Benutzeravatar
mane13
Beiträge: 66
Registriert: 21. Nov 2018
Motorrad:: Yamaha xj600 51j
S1000RR
Yamaha R6
Yamaha 600 Fazer ‘98
Wohnort: Schwandorf

Re: Yamaha» xj 600 51J aufstieg zum Cafe Racer

Beitrag von mane13 » 8. Mai 2019

DirkP hat geschrieben:
6. Mai 2019
Hallo,

Bei der XJ550 waren auch nur die beiden äußeren Deckel verchromt. Die inneren sind auch aus Stahlblech, aber verzinkt und gelbchromatiert. Wahrscheinlich aus Kostengründen, die sieht man ja auch kaum unterm Tank.

Die Farbe der Kerze ist schwer zu beurteilen, anhand von Fotos, der Helligkeitsunterschied zwischen Elektrode und Kerze sieht aber erstmal nicht schlecht aus.

Aber viel wichtiger ist, wie hast du das Kerzenbild gemacht? Eine Weile Vollgas, dann Kupplung und Killschalter und ausrollen lassen?

Gruß Dirk


Servus Dirk,

Ich bin ca. 30 km damit gefahren (hab inzwischen schon Tüv und darf somit fahren, kommt in den nächsten paar Beiträgen, will nicht Zuviel verraten).

Die vorhergehensweise die du beschreibst kenn ich garnicht? Ist die extra um soetwas zu testen? Wenn ja kannst du sie mir kurz genauer erklären und den Hintergedanken da dazu :) bin über neue Tipps und Methoden immer dankbar :)
Servus :rockout:

Benutzeravatar
RS26
Beiträge: 216
Registriert: 23. Nov 2016
Motorrad:: ----------------------
1949 NSU ZDB 125
1952 BMW R25/2
1956 BMW R26
1986 Yamaha XJ600
2001 Yamaha R1
2015 Ducati 899

Re: Yamaha» xj 600 51J aufstieg zum Cafe Racer

Beitrag von RS26 » 8. Mai 2019

Servus,

Prima freut mich sehr das es bei Dir auch weiter geht. .daumen-h1:
Die Vergaserdeckel habe ich bei meiner getauscht, da mir die zwei Messing Dinger gar nicht gefallen haben.
(Ist bei allen XJ Modellen so) Bekommt man bei Ebay einigermaßen günstig.
War mir persönlich für die Optik sehr wichtig.

Zum Thema DynojetKit, dass habe ich auch verbaut und fahre aber jeh nach Endschalldämpfer andere Düsen und Nadelpostionen.
Da die XJ 51J wirklich extrem auf die Veränderung am Auspuff reagiert.

die 132 gehen oben raus sehr gut . :o
Aber im 5 und 6 Gang bei ca 90-110 km/h haben diese zumindest bei mir ein Extremes Loch zwischen 5,5-7k ergeben.
Hat mir leider nicht gefallen.... Solltest vll noch mehr als nur 30km fahren und in jedem Gang über das ganze Drehzahlband testen.

Bleib weiterhin dran. .
(Bei mir gibt es auch bald neues :grin: )
Grüße

Benutzeravatar
mane13
Beiträge: 66
Registriert: 21. Nov 2018
Motorrad:: Yamaha xj600 51j
S1000RR
Yamaha R6
Yamaha 600 Fazer ‘98
Wohnort: Schwandorf

Re: Yamaha» xj 600 51J aufstieg zum Cafe Racer

Beitrag von mane13 » 8. Mai 2019

Servus Alex,

Ja ich glaube die Deckel werde ich mir auch noch holen :) wenn man schon so ein Projekt macht sollten auch die kleinen Dinge perfekt sein, wegen ein paar Euro das Sparen anfangen ist auch nicht richtig.

Ja ich werde sie jetzt erstmal so drin lassen und wenn sie komplett fertig ist test ich sie mal länger :) das mit dem Loch bei 90-110 im 5/6 Gang habe ich auch. Sie ist bei mir aber allgemein richtig matt bei schnelleren Geschwindigkeiten... auch auf 150-160 km muss man die alte Lady echt betteln.
Die ersten 3/4 Gänge wenn man ausdrehen lässt geht sie schon gut, aber im 5/6 Gang geht allgemein nicht mehr viel, meiner Meinung nach.

Ich habe nur den riesigen Fehler gemacht und bin sie im Originalzustand zu wenig gefahren (5 km). Ich hätte sie mehr testen müssen um den Vergleich zu haben. Nur leider ist man danach immer schlauer als zuvor.
Somit weis ich nicht wie sie sich Original verhält.

Alex noch eine kurze Frage: Wo hast du deine Hupe verbaut oder ist die bei dir auch nach dem TÜV weggefallen wie bei mir :)
Zuletzt geändert von grumbern am 8. Mai 2019, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Unnötiges Zitat des vorgehenden Beitrags entfernt.
Servus :rockout:

Benutzeravatar
DurangoXT
Beiträge: 25
Registriert: 20. Nov 2018
Motorrad:: Yamaha XT 600, 2KF, 1987 / Triumph Speed Triple 1050, 2007

Re: Yamaha» xj 600 51J aufstieg zum Cafe Racer

Beitrag von DurangoXT » 9. Mai 2019

Gude,

sag mal hast du beim TÜV einen Leistungsnachweis erbringen müssen und eine Geräuschmessung gemacht? Der TÜV verlangt das von mir auf jeden Fall dank der Sport-Luftfilter.

Gruß Sven

Benutzeravatar
FEZE
Beiträge: 2408
Registriert: 8. Mär 2013
Motorrad:: OSL251
3x TRX850
Wohnort: DOUBLEYOUUPPERVALLEY

Re: Yamaha» xj 600 51J aufstieg zum Cafe Racer

Beitrag von FEZE » 9. Mai 2019

Mir gefällt Dein "Lenkkopflagereinspannergestell", ist der bestimmt selfmade.

Hast Du noch Maße oder eine Skizze, dann brauch ich mir weniger einen Kopf machen und baue den so oder ähnlich nach wenns nicht stört.

Danke
FEZE
Whoosenose?

Benutzeravatar
sven
Beiträge: 1719
Registriert: 23. Jan 2016
Motorrad:: Yamaha/Cagiva

Re: Yamaha» xj 600 51J aufstieg zum Cafe Racer

Beitrag von sven » 9. Mai 2019

Den Abzieher meinst du?
Das ist ein nicht ganz billiges Profi-Werkzeug, denke von KUKKO.

Gruß
Sven
Power in the darkness!

meine XT

Benutzeravatar
mane13
Beiträge: 66
Registriert: 21. Nov 2018
Motorrad:: Yamaha xj600 51j
S1000RR
Yamaha R6
Yamaha 600 Fazer ‘98
Wohnort: Schwandorf

Re: Yamaha» xj 600 51J aufstieg zum Cafe Racer

Beitrag von mane13 » 9. Mai 2019

DurangoXT hat geschrieben:
9. Mai 2019
Gude,

sag mal hast du beim TÜV einen Leistungsnachweis erbringen müssen und eine Geräuschmessung gemacht? Der TÜV verlangt das von mir auf jeden Fall dank der Sport-Luftfilter.

Gruß Sven
Servus Sven,

Ich hatte riesiges Glück mit meinem Tüv‘ler... ich habe vorher alles mit ihm ausgemacht, was ich vorhabe und brauche und mache.
Im Endeffekt habe ich keine Leistungsprüfung gebraucht, weil ich den Dynojet Kit nicht angegeben habe und so aber auch nicht eingetragen ist... warum auch...wer will das jemals nachvollziehen.
Selbst mein Prüfer hat im vorhinein schon gesagt, dass er genau weiß, dass ich größere Düsen brauche aber wie soll er das den kontrollieren...

Dank der offenen Luftfilter musste ich eine Geräusch Messung machen... als ich zuhause selber gemessen habe war ich weit über den Soll-Wert, obwohl sie sich nicht all zu laut angehört hat.
Nach der zweiten Messung beim TÜV (drei Messungen sind nötig) schaute mein Prüfer mich an und sagte, dass wird so und so nix also lassen wir das, das passt schon so :) er hat mir dann noch im Schein die maximal Anzahl an Db eingetragen und fertig :)

Es kommt aber noch ein separater Teil wo ich genauer auf den TÜV eingehe, aber eine Leistungsmessung stand bei mir zu keiner Zeit im Raum.

Ich hoff ich konnte dir helfen :)

Gruß Martin
Servus :rockout:

Antworten

Zurück zu „XJ“

windows