forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Motorsounds - Ladies and Gentlemen, please start your engines!
Forumsregeln
Achtung, bitte postet hier nur Auspuff- und Motorsounds oder First-Starts.

Bitte gestaltet den Titel Eures Themas aussagekräftig und übersichtlich!
Beispiel: "Honda CB 750 Four - Marving Race Anlage"

Vielen Dank!
Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 10700
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Beitrag von grumbern » 3. Jan 2020

Hab kein Fahrzeug recherchieren können, dass mit Nenndrehzahl 6000 aufwärts mit nur einem Vergaser/Singelpointinjektion ausgeliefert wurde.
Na, da wüsste ich schon was ;)

Meteor MInor 30 BHP @ 6250
Meteor Minor Sports: 33 BHP @ 6500

Beide mit einem Vergaser ausgeliefert. Ich denke, bei anderen Marken gibt/gab es da ähnliches im Programm.
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 1310
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Beitrag von TortugaINC » 3. Jan 2020

Suzukihans hat geschrieben:
3. Jan 2020
Alsooo…. angefangen hab ich mit einem 40er Flachschieber, dann 38 er Rundschieber, die waren beide quais nicht abzustimmen,
alle Bereiche so lala....
der 36 geht wenigstens bis 6500 einwandfrei...….
Die XS hat die 52 Pferde bei 7200u/min mit Seriennocke. Wenn es nur bis 6500 einwandfrei läuft, verschenkt man Pferde- ich würde mal sagen 5-6 Stück.
Hast du ein Bild von der XS? Würde mich interessieren wie du es realisierst hast...

@Grumbern: nichts für ungut, aber bei 33 PS aus 500ccm stellt sich eher die Frage warum 2 Zylinder benötigt werden. Für die damalige Zeit war das schön und gut, es bestätigt aber nicht das worum es geht. Das es irgendwie funktioniert bestreitet keiner. Im Apfelbeck geht es um hochleistungsmotoren/um Tuning...eine XS auf einen Vergaser umzubauen kostet Zeit und Geld. Warum sollte man sich weniger Leistung erkaufen?
"Happiness is only real when shared”. 

Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 10700
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Beitrag von grumbern » 3. Jan 2020

Besserer Drehmomentverlauf in anderen Drehzahlbereichen, einfacherer Einstellung, Spritersparnis?!
Es geht nicht immer um Höchstleistung ungeachtet der Drehzahl.

Davon abgesehen, hattest Du gesagt, dass es solche Fahrzeuge serienmäßig nicht gab, bzw. nicht zu recherchieren gewesen wären. Das habe ich widerlegt, nichts weiter. Abseits des Motorradmarktes gibt es massig Beispiele, in denen sogar 4 Zylinder mit einem Vergaser befeuert werden, aus o.g. Gründen. Ich widerspreche keineswegs Deiner Aussage, dass es dem Leistungstuning entgegenwirkt, die Anzahl der Vergaser zu minimieren, aber eben der, dass es generell sinnlos, oder gar kontraproduktiv wäre. Es ist immer die Frage der Zielsetzung. Ich finde es z.B. sehr angenehm, dass an der Chief nur ein Vergaser sitzt. Das macht die ganze Sache deutlich einfacher und an Leistung fehlt es da für die zu erwartende Fahrweise wirklich nicht.
Gruß,
Andreas

P.S.:
bei 33 PS aus 500ccm stellt sich eher die Frage warum 2 Zylinder benötigt werden.
Ist das ernst gemeint?! :dontknow:

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 1310
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Beitrag von TortugaINC » 3. Jan 2020

Das find ich bei meiner DR auch gut, trotzdem würde ich persönlich kein Geld ausgeben um ne XS zu kastrieren.
Insbesondere nicht in Kombination mit Hubraumerweiterung, scharfer Nocke und größeren Ventilen...
Kann jeder machen wie er für richtig hält...
Zuletzt geändert von TortugaINC am 3. Jan 2020, insgesamt 1-mal geändert.
"Happiness is only real when shared”. 

Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 10700
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Beitrag von grumbern » 3. Jan 2020

Ja gut, das ist ein anderes Thema. Sinnvoller wären da eher zahme Steuerzeiten, bzw. geringe Überschneidung, da gebe ich Dir Recht. Will man Mehrlistung, ist man mit zwei Vergasern sicher besser beraten. Das war aber -um auf den Eingangspost zurück zu kommen- sicher nicht Olofs Anliegen bei diesem Umbau. Die XS wird ja gerne im Geländesport und dort besonders im Beiwagen-Cross eingesetzt und da könnte ich mir schon vorstellen, dass ein eher auf Drehmoment betonter Motor von Nutzen sein kann. Mit mehr Hubraum, anderen (nicht schärferen) Nocken und nur einem Vergaser durchaus denkbar. Das ist aber nur meine Einschätzung, Erfahrung habe ich damit nicht!
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
TortugaINC
Beiträge: 1310
Registriert: 26. Jun 2018
Motorrad:: Dr500

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Beitrag von TortugaINC » 3. Jan 2020

Ich glaub wir haben ein Stück weit aneinander vorbei geredet. Im Geländesport oder zum Cruisen ist das völlig in Ordnung, da bin ich zu 100% bei dir.
Mir ging es darum, ob das ganze einen Sinn in Hinblick auf Tuning hat. Deswegen hatte ich weiter vorn Nanno zugestimmt und dahingehend differenziert, dass es laut Apfelbeck bei hoher Ventilüberschneidung nicht richtig läuft, sprich im oberen Drehzahlbereich. Das sind im Falle der XS eher so 7000- 7500/min...
Suzukihans bestätigt mit der Aussage, dass trotz scharfer Nocke bei 6500 die Suppe dick wird, dass der Apfelbeck recht hat.
Wie er es genau realisiert hat würde mich trotzdem interessieren.
"Happiness is only real when shared”. 

Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 10700
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Beitrag von grumbern » 3. Jan 2020

Ah ja, so passt das! Ich war da der Meinung, es ginge allgemein um einen solchen Umbau. Unter "Tuning" verstehe ich eben generell die Abstimmung eines Motors, in erster Linie unter Abweichung vom Ursprungskonzept und hinsichtlich der Optimierung für einen speziellen Gebrauch. Und das hat eben nicht unbedingt mit Spitzenleistung zu tun ;)
Alles gut, man muss nur reden :prost:
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
Suzukihans
Beiträge: 398
Registriert: 4. Jul 2013
Motorrad:: Suzuki DR 800 Bj 90, umbau 2013
TRX 850 BJ 1996
XV 750 BJ 1983 Scrambler
Yamaha DS 7 BJ 1971
Wohnort: Kusterdingen bei Tübingen

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Beitrag von Suzukihans » 4. Jan 2020

schön dass ihr zwei euch wieder versteht....

ich hab das gemacht weil mir die Idee schon immer gefällt , weil derjeninge der mir den bearbeiteten Kopf verkauft hat so schon jahrelang Rennen fährt, mein laienhafter ( naiver ) Gedanke war dass man evtl dem Drehmomentverlst durch die großen Ventile durch den Einzelvergaser entgegen wirkt....... hat nicht geklappt.............. :dontknow: :dontknow:
wie ichs realisiert habe willst du wissen:
ich hab den "Manifold "montiert, einen Vergaser angebracht, einen Gaszug montiert,
Benzinschlauch vom Tank zum Vergaser und bin die Karre gefahren :dance1: :dance1:
oder was interresiert dich ? gerne weitere Infos, ich hab nix zu verheimlichen, schreibe keine Bücher und hab noch garnie behauptet
dass das gut ist was ich mach oder gar zur Nachahmung aufgerufen. :unbekannt: .daumen-h1: :mrgreen: :cool: :prost:

Gruß Hans K.

Fußhupe
Beiträge: 615
Registriert: 22. Sep 2013
Motorrad:: Kawasaki Gpz900R, Bj85
Ducati 900SS, Bj 92
Honda CX500, Bj 82

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Beitrag von Fußhupe » 6. Jan 2020

Mein V8 hat auch nur einen Vergaser ... :versteck: :wink:

Benutzeravatar
grumbern
Administrator
Beiträge: 10700
Registriert: 18. Jan 2013
Motorrad:: Kreidler Mustang (1981, original), Kreidler RS (1974, Café), Kreidler Florett 80 (1982, original), Enfield Bullet 350 (1979, original), XS-650 (1977, Café), Royal Enfield Indian Chief 700 (1958, im Aufbau), Peugeot 201 (1928, Hot Rod im Aufbau), Royal Enfield Interceptor (1964, Café Racer im Aufbau)
Wohnort: Spessart

Re: XS 650 mit DIY 2-1 Ansaugbruecke und Keihin Vergaser

Beitrag von grumbern » 6. Jan 2020

Falsch. Das ist ein Vierfachvergaser, also vier Vergaser in einem Gehäuse! :mrgreen:

P.S.: Mein V8 hat sogar nur einen Doppelvergaser, dreht aber auch nicht weiter als 4.500/min. mit gut 220Nm bei 550/min ;)




So, btt please :)

Antworten

Zurück zu „Soundcheck“

windows