forum logo image
caferacer-forum.de - Das Forum für Petrolheads, Garagenschrauber, Ölfinger, Frickelracer und Alteisentreiber

Honda» Laverda 250 SFC

Forumsregeln
Bitte beachte folgende Punkte, wenn Du Dein Projekt bei uns vorstellen möchtest.

  1. Bitte wähle die Kategorie mit Bedacht.
    Solltest Du Dir nicht sicher sein, dann prüfe anhand der Stilbeschreibungen unter der entsprechen Kategorie, welchem Stil Dein Motorrad am ehesten entspricht oder kontaktiere einen Moderator/Administrator.
  2. Gestalte Dein Thema interessant und mit Bildern. Interessante Themen finden mehr Beachtung und Du bekommst umfangreicheres Feedback.
  3. Bitte halte Dein Thema aktuell und poste hin und wieder den aktuellen Fortschritt oder einfach nur neue Bilder.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
r550
Beiträge: 293
Registriert: 30. Mai 2018
Motorrad:: VH Honda CB 500 Bj. 82
VH Suzuki GSXR 1100 Bj. 88

Re: Honda» Laverda 250 SFC

Beitrag von r550 » 9. Okt 2019

Gute Idee!
Cooler wäre natürlich eine CB 72/77 als Basis.
Noch cooler wäre es, eine Laverda SF auf die Optik der CB 72 oder besser noch der C 72 umzubauen .daumen-h1:
Damit wäre gewissermassen der Kreis geschlossen.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Emil1957
Beiträge: 762
Registriert: 23. Mär 2016
Motorrad:: Honda CB 350K4 Bj. 1973, Honda CLR125 Bj. 1999, Jawonda-Gespann (Jawa mit CB450N-Motor und anderen Japan-Teilen), Honda CB250K im Laverda 750SFC Stil (im Aufbau)
Wohnort: Köln

Re: Honda» Laverda 250 SFC

Beitrag von Emil1957 » 9. Okt 2019

Bring mich nicht auf dumme Gedanken, meine Frau hält mich jetzt schon für verrückt! :stupid:
Grüße

Emil

Der Worte sind genug gewechselt,
Laßt mich auch endlich Taten sehn!
Indes ihr Komplimente drechselt,
Kann etwas Nützliches geschehn.

(Johann Wolfgang von Goethe: Faust: Eine Tragödie)

Benutzeravatar
fuerdieenkel
Beiträge: 144
Registriert: 8. Aug 2016
Motorrad:: Ossa, Bultaco, Laverda 750SF
Wohnort: Oberfranken

Re: Honda» Laverda 250 SFC

Beitrag von fuerdieenkel » 9. Okt 2019

...tolles Thema. Da bleibe ich dran.

Ich hatte mal vor aus eine Honda cb250RS eine Ducati 250 Desmo - also eher eine Duda oder Honcati zu bauen. Mal sehen ob ich das noch umsetze...
beste Grüße

Karsten


auf alten Fotos seh ich aus wie früher

Benutzeravatar
Emil1957
Beiträge: 762
Registriert: 23. Mär 2016
Motorrad:: Honda CB 350K4 Bj. 1973, Honda CLR125 Bj. 1999, Jawonda-Gespann (Jawa mit CB450N-Motor und anderen Japan-Teilen), Honda CB250K im Laverda 750SFC Stil (im Aufbau)
Wohnort: Köln

Re: Honda» Laverda 250 SFC

Beitrag von Emil1957 » 9. Okt 2019

Das Erscheinungsbild der Laverda wird ja durch das harmonische Zusammenspiel von Motor, Tank, Höcker und Verkleidung erzeugt. Im Fall meiner Honda muss ich, was den Motor betrifft, mit dem leben was ich habe. Für den Rest gilt es geeignete Teile zu finden oder selbst herzustellen. Mit den Teilen aus der Anzeige, die Meicel gepostet hat (kannte ich noch gar nicht), wäre ich mit einem Schlag alle diesbezüglichen Sorgen losgeworden. Ich hätte die Teile (selbst wenn ich die Anzeige gekannt hätte) aber dennoch nicht gekauft, weil

-Ich so viel wie möglich selbst machen oder gestalten möchte (alles schon fix und fertig zu haben, wär mir zu langweilig)
-Der Tank in der Anzeige ist ja aus GFK, ich vermute, dass das bei der TÜV-Zulassung Probleme geben könnte
-Die Teile sind natürlich für eine Original-Laverda, die Honda ist aber etwas zierlicher (Radstand ist 14 cm kleiner), ich bezweifle daher, dass die Proportionen gepasst hätten

Nun zum Thema "Tank". Ich habe zwar noch den Originaltank der Honda, der kommt aber nicht in Frage, da er
-ziemlich abgeranzt ist
-zu kurz ist (ich will ja eine Replika eines Langstecken-Racers bauen, da muss der Tank eine entsprechende Länge haben, sonst sieht das komisch aus).

Vor längerer Zeit (als das Projekt anfing, sich in meinem Kleinhirn einzunisten) hatte ich für kleines Geld einen alten Tank eine Dnepr erstanden, der hat die passende Länge und auch so ähnliche Knieeinbuchtungen wie der Laverdatank.
dnepr_tank.jpg
Allerdings ist der Tunnel im hinteren Bereich zu schmal, durch den Umbau des MZ-Tankes für meine Black Bomberette hatte ich aber schon ein wenig Erfahrung mit der Umgestaltung eines Tankes. Ich war schon drauf und dran, die Flex anzuwerfen, als mir die schon erwähnten Götter (im konkreten Fall Uranos, der Gott des Himmels) einen Wink in Form einer Ebay-Kleinanzeige schickte. Dort wurde der Tank einer Beta Urano S angeboten (hatte ich vorher noch nie gehört, aber dazu weiter unten). Nachdem der Anbieter mir die Maße geschickt und ich damit eine Pappschablone gebaut hatte, stand fest: Das könnte passen, und der Tank wurde gekauft. Hier ein Bild des guten Stückes:
tank_seite.jpg
Die Firma Beta gibt es ja heute noch, sind aber nur noch im Offroad-Bereich aktiv (da aber relativ erfolgreich). Früher haben sie aber auch Straßenmodelle gebaut. Ich habe aber vergeblich im Internet nach einem Modell "Urano S" gesucht (man findet zwar einige Infos um Modell "Urano", aber ohne "S"). Ich vermute mal, dass es sich um einen Production-Racer mit 125 oder 250 cm³ aus den 50er/60er Jahren handelt. Der Tank ist aber auch bei anderen Beta-Modellen verbaut worden, zumindest laut diesem Bild. Wenn jemand mehr weiß, bitte melden.

Eine erste Anprobe sieht schon recht vielversprechend aus:
tank_rahmen.jpg
Ich finde, er passt besser als der Dnepr-Tank, der mit 30 cm Breite doch ein ziemlicher Brocken ist.

Ein Problem gilt es aber noch zu lösen: Der Tank hat vorne zwei "Ohren" mit denen er wohl am Rahmen befestigt wurde.
tank_vorn.jpg
Da die Honda dort keine Befestigungsmöglichkeiten hat, tendiere ich dazu, sie zu entfernen und stattdessen (wie beim Originaltank) auf der Innenseite des Tunnels zwei U-förmige Bleche anzubringen, mit denen der Tank dann an den Gummipuffern am Rahmen befestigt wird. Die Frage ist nun, wie man die Bleche am besten anbringt:

-Schweißen
-Hartlöten
-Oder gar Kleben (entsprechend große Klebeflächen vorausgesetzt).

Was meinen die Spezialisten?

Am hinteren Ende hat der Tank eine Art Sporn.
Tank_hinten.jpg
Ich will hoffen, dass das kein böses Omen ist, wurde doch Uranos laut der griechischen Mythologie von seiner Frau Gaia wegen seines Lotterlebens entmannt! Gehen wir lieber davon aus, dass der Sporn ebenfalls zur Befestigung des Tanks dient (evtl. mit einem Ledergurt). Mein Plan ist, die Sitzbankplatte (die aus 2mm-Alu entstehen soll) vorne etwas hochzuziehen und an der entsprechenden Stelle ein Loch (mit einer Gummipufferung) zu bohren, in das dann der Sporn eingeführt wird. Im Grunde ist das beim Honda-Originaltank auch nicht anders, da lagert der Tank auch in einem Gummipuffer und wird nur durch die aufliegende Sitzbankplatte gesichert.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße

Emil

Der Worte sind genug gewechselt,
Laßt mich auch endlich Taten sehn!
Indes ihr Komplimente drechselt,
Kann etwas Nützliches geschehn.

(Johann Wolfgang von Goethe: Faust: Eine Tragödie)

Troubadix
Beiträge: 2644
Registriert: 10. Okt 2014
Motorrad:: 4 x Kawasaki

ZRX 1200S LKM Motor Bj 2003

Zephyr 750 "Die Orange" Bj 1991

Zephyr 750, Bj 1993

Z400 4 Zylinder, Bj 1981
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Honda» Laverda 250 SFC

Beitrag von Troubadix » 9. Okt 2019

Ich würde wohl versuchen dies Originelle Tankbefestigung zu erhalten, 2 Bleche innen am Tank mit einem Zapfen (oder ein Gewinde und mit einer Art Bundschraube verschrauben) und hinten ein Gummi der es auf zu hält, war nämlich sicher dafür gedacht den Tank hochzuklappen für den Rennservice, wäre ein lässiges Extra den Tank auf Treffen mal hochzustellen...



Troubadix
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Und wenn ein Cafe-Racer 2 Zylinder haben sollte, na dann nehm ich doch nen Doppelten!!!

Benutzeravatar
Emil1957
Beiträge: 762
Registriert: 23. Mär 2016
Motorrad:: Honda CB 350K4 Bj. 1973, Honda CLR125 Bj. 1999, Jawonda-Gespann (Jawa mit CB450N-Motor und anderen Japan-Teilen), Honda CB250K im Laverda 750SFC Stil (im Aufbau)
Wohnort: Köln

Re: Honda» Laverda 250 SFC

Beitrag von Emil1957 » 10. Okt 2019

Du hast recht, ich habe auch schon eine Idee, wie man das umsetzen kann. Hätte auch den Vorteil, dass ich an dem historischen Tank (wieviele es davon wohl weltweit noch gibt?) nichts abflexen muss.
Grüße

Emil

Der Worte sind genug gewechselt,
Laßt mich auch endlich Taten sehn!
Indes ihr Komplimente drechselt,
Kann etwas Nützliches geschehn.

(Johann Wolfgang von Goethe: Faust: Eine Tragödie)

Benutzeravatar
r550
Beiträge: 293
Registriert: 30. Mai 2018
Motorrad:: VH Honda CB 500 Bj. 82
VH Suzuki GSXR 1100 Bj. 88

Re: Honda» Laverda 250 SFC

Beitrag von r550 » 10. Okt 2019

Da der Tank sowieso noch etwas nach hinten muss, kann man die Laschen sicher verwenden. Dazu eine Querschraube mit Gummiproppen auf jeder Seite, dann passt das. An den hinteren Pinökel kannst Du ein Gummispannband wie bei Egli einhängen. Die Idee, den Tank nach vorne zu klappen ist super, Du musst halt nur vorher jedesmal die Gabel ausbauen :steinigung:
Gruß
Klaus

Benutzeravatar
hellacooper
Beiträge: 930
Registriert: 25. Sep 2013
Motorrad:: Moto Guzzi, Bj. 1979, Café
Triumph Thruxton 1200 R, Bj. 2016
Honda VT 600 Shadow, Bj. 1991, gechoppt
Wohnort: Münster

Re: Honda» Laverda 250 SFC

Beitrag von hellacooper » 11. Okt 2019

Moin.

Der Tank ist ja mal geil! Mega! Viel besser als das Russen-Teil. .daumen-h1:

Bin gespannt.

Gruß

André
♠️ R.I.P. Lemmy/Phil/Eddie! ♠️ Don´t forget - Motörhead ♠️
R.I.P. Malcolm 🤘🏼

--> MAD ACES Founding Member <--

Benutzeravatar
Emil1957
Beiträge: 762
Registriert: 23. Mär 2016
Motorrad:: Honda CB 350K4 Bj. 1973, Honda CLR125 Bj. 1999, Jawonda-Gespann (Jawa mit CB450N-Motor und anderen Japan-Teilen), Honda CB250K im Laverda 750SFC Stil (im Aufbau)
Wohnort: Köln

Re: Honda» Laverda 250 SFC

Beitrag von Emil1957 » 13. Okt 2019

Habe mich jetzt entschieden, dass die "Ohren" dran bleiben. Nachdem ich sie ein wenig zurecht gebogen habe, passen sie auch gut über das Steuerrohr des Honda-Rahmens. Außerdem hat der Rahmen hinter dem Steuerrohr unten ein kleines Rohr quer zur Fahrtrichtung. Ich habe keine Ahnung, wozu das da ist, bei meiner 350er habe ich es benutzt, um den (nicht-serienmäßige) Ölkühler zu befestigen. Dieses Rohr kann hier für die vordere Befestigung des Tankes verwendet werden. Ich habe mir dazu zwei Halter aus Stahlblech gebaut, hier mal der für die rechte Seite:
tankhalter.jpg
Da, wo der dicke schwarze Punkt ist, wird ein Gummistopfen angeschraut, der in das "Ohrloch"gesteckt wird. An der Position des kleinen schwarzen Punktes unten wird ein Loch für eine Schraube gebohrt, die durch das Querrohr führt und mit der auch der Halter auf der anderen Seite befestigt wird. Der Schlitz dient dazu, den am Rahmen angeschweißten Stift aufzunehmen, auf den normalerweise der Gummipuffer der serienmäßigen Tankhalterung gesteckt wird. Damit habe ich dann ein Gegenlager, so dass sich der Halter nicht verschieben kann. Wenn man das ganze im gleichen Farbton lackiert wie der Rahmen, fällt das kaum auf. Der Rahmen wird natürlich (in Anlehnung an das große Vorbild) silber lackiert.

Demnächst geht es aber erst mal weiter mit dem Thema "Höckerbau".
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße

Emil

Der Worte sind genug gewechselt,
Laßt mich auch endlich Taten sehn!
Indes ihr Komplimente drechselt,
Kann etwas Nützliches geschehn.

(Johann Wolfgang von Goethe: Faust: Eine Tragödie)

Benutzeravatar
hellacooper
Beiträge: 930
Registriert: 25. Sep 2013
Motorrad:: Moto Guzzi, Bj. 1979, Café
Triumph Thruxton 1200 R, Bj. 2016
Honda VT 600 Shadow, Bj. 1991, gechoppt
Wohnort: Münster

Re: Honda» Laverda 250 SFC

Beitrag von hellacooper » 14. Okt 2019

.daumen-h1:

Super Lösung.
♠️ R.I.P. Lemmy/Phil/Eddie! ♠️ Don´t forget - Motörhead ♠️
R.I.P. Malcolm 🤘🏼

--> MAD ACES Founding Member <--

Antworten

Zurück zu „CB/CM“

windows